Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Geßner, Salomon

Geßner, Salomon



Die Verlockungen der schweizerischen Natur und die Idyllen G.s haben Johann Wolfgang von Goethe und seinen Freund Johann Kaspar Lavater auf der Schweizerreise motiviert, »ihre frische Jünghngsnatur zu idyllisieren« - und nackt zu baden. Man machte ihnen aber schnell begreiflich, »sie weseten nicht in der uranfänglichen Natur, sondern in einem Lande, das für gut und nützlich erachtet habe, an älteren, aus der Mittelzcit sich herschreibenden Einrichtungen und Sitten festzuhalten«. Dieses Land und, noch genauer, seine Vaterstadt Zürich hat G. seit 1750 nach zwei Lehr- und Wanderjahren als Buchhändler in Berlin und Hamburg nie wieder verlassen - und hier starb er 1788 hochgeehrt als Ratsherr im Großen und Kleinen Rat des Kantons, Oberaufseher der städtischen Fronwaldungen, Verleger und Teilhaber einer Porzellanmanufaktur. Auch den 1756 zum erstenmal erschienenen Idyllen G.s hätte Goethe es allerdings ansehen können, daß sie nicht auf Lebensgenuß und sinnliche Freuden, sondern auf tugendhaftes Handeln in einer empfindsam getönten Natur gerichtet waren: es wurde wenig geküßt in ihnen, dafür viel Edles und Gutes getan - und noch viel mehr empfunden. Goethes Kritik, sie seien nach seines »Herrn Schwehervaters Kupferstichsammlung« und nicht nach der Natur gebüdet, ändert nichts an der Attraktivität dieses verbürgerlichten Arkadien für ein mittelständisches Publikum: Empfindsamkeit, neoklassizistische Verehrung der Antike und die hintergründige Erotik der Rokokodichtung verschmolzen in G.s mit eigenen Kupferstichen illustrierten Idyllen zu einer publikumswirksamen Einheit. Bereits 1750 wurden drei Bände ins Französische übersetzt, von 1780 bis 1793 erschien eine Prachtausgabe mit 72 ganzseitigen Kupferstichen im Quartformat. Das »sanfte Entzücken« in den Erscheinungen der Natur und der kleinen Welt der Familie kann in seiner Detailtreue die Verwandtschaft mit diesen Miniaturen nicht verleugnen. Nach dem großen Erfolg seiner Idyllen wandte sich G. tatsächlich nurmehr der Malerei und der Zeichnung zu, dem eigentlichen Kern seines Werks.
      Bircher, Martin und Schinkel. Eckhard : Salomon Geßner 1730—1788. Maler und Dichter der Idylle. Ausstellungskatalog Wolfenbüttel Ji982.
      Claudia Albert/Burkhardt Baltzer


Salomon, ernst von

Ernst von Salomon vertrat in vorwiegend auto-biografischen Romanen zur Zeitgeschichte konservative nationale Positionen, die in der Bundesrepublik Deutschland zu Beginn der 1950eT Jahre auf breites Interesse stießen. Der Sohn eines Rittmeisters erhielt seine Erziehung ab 1913 in den Kadettenanstalt .....
[ mehr ]
Index » Autoren

 Tags:
Geßner,  Salomon    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com