Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Bruyn, Günter de

Bruyn, Günter de



»Nicht nur durch Leben, auch durch Lektüre wird man zu dem, was man ist« - dieser Satz B.s gilt gewissermaßen von Anfang an für ihn selbst. Eingeschränkt durch Krankheit und eine wenig robuste physische Konstitution, entwickelt er als Kind und Jugendlicher eine sehr »ichbezogene Art zu lesen«. Er wächst als jüngstes von vier Kindern in Berlin-Britz auf; seine Jugend verläuft generationstypisch: 1933 wird er eingeschult. 1943 ist er Luftwaffenhelfer. 1944 Soldat. Was er in dieser Zeit erlebt und vor allem empfindet, vertieft sich durch Lektüreerfahrungen, die ihn nachhaltig erschüttern. In der unmittelbaren Nachkriegszeit liest B. Arnold Zweigs Sergeant Grischa und Thomas Manns Tonio Kroger, und Jahre später wird er daraus für sein eigenes Schaffen folgern, »daß die oberste Pflicht des Schriftstellers darin besteht, die Wahrheit zu sagen, im Kleinen wie im Großen, in Teilen wie im Ganzen«. Nach 1946 beteiligt sich B., nun zwanzigjährig, am Aufbau der soziaHstischen Gesellschaft in der damaligen Sowjetischen Besatzungszone, deren Wachsen er als Autor anteilnehmend und kritisch begleiten wird. Einige Jahre arbeitet er als Neulehrer auf dem Land, dann wird er - seiner Liebe zu Büchern folgend - Bibliothekar, schließlich wissenschaftlicher Mitarbeiter am Berliner Zentralinstitut für Bibliothekswesen. Mit 35 Jahren entschließt er sich zu einem neuen Anfang: er gibt seine sichere Stellung auf, nimmt sich eine billige Wohnung und macht sich als Schriftsteller selbständig. Seine frühen Erzählungen und ein Band mit Parodien sind Versuche, zunächst in Auseinandersetzung mit geltenden literarischen Konventionen eine eigene Schreibhaltung zu finden. Unter dem Titel Der Holzweg parodiert B. hier seinen ersten Roman . dessen Darstellung des »Kriegs als entwicklungsfordemde Katastrophe« - wie sie der offiziellen Literaturauffassung dieser Jahre entspricht - er rigoros als nicht im Einklang mit der eigenen Erfahrung verwirft. Moralische Unglaubwürdigkeit durch Anpassung und Verzicht auf Authentizität, wie B. sie Jahre später in Preisverleihung am Beispiel eines »ausgezeichneten« Literaten aufdeckt, hat er als mögliche Gefährdung für sich selbst frühzeitig gesehen. Sein sich auf die Frage, wie sich menschliche Echtheit gegenüber steigendem Konformitätsdruck behauptet, konzentrierendes Interesse macht B. zu einem Moralisten - allerdings zu einem, den, wie Christa Wolf bemerkt, sein Humor und seine Menschenfreundlichkeit auszeichnen. Diesen zentralen Konflikt gestaltet B. mit wechselnden erzählerischen Mitteln, aber im gleichbleibenden Grundton heiterer Ironie in seiner mehr zu kleineren als romanhaften Formen tendierenden Prosa. In Buridans Esel scheitert der Bibliothekar Karl Erp an seiner kleinbürgerlichen Unfähigkeit, innere Erstarrung und äußere Konformität durch eine neue Liebe zu durchbrechen. Der Literaturwissenschaftler Theo Overbeck kann den Konflikt nicht lösen, entgegen seiner Empfindung, daß es Buch wie Autor an Authentizität mangelt, einem angepaßten Literaten für ein ebensolches Buch eine Preisrede halten zu sollen. Märkische Forschungen bringt zwei konträre Aneignungsweisen von Literatur und Geschichte gegeneinander in Bewegung: den bedenkenlosen Karrierismus des Literaturprofessors Menzel, der auch vor Klitterung und Verfälschung historischer Tatsachen nicht zurückschreckt, und die naiv-positivistische Wahrheitssuche des Dorfschullehrers Pötsch. Das Fontanesche Motiv der zum Scheitern verurteilten Liebe über alle Klassenschranken hinweg gibt B.s jüngstem Roman Xeue Herrlichkeit - einer psychologisch vertieften, ironisierenden Studie über soziale Unterschiede in der DDR-Gesellschatt am Beispiel der Liebesgeschichte zwischen dem Funktionärssohn Viktor und dem Stubenmädchen Thilde — einen ganz besonderen Reiz. B.s Bücher werden in der DDR viel gelesen; Buridans Esel und Märkische Forschungen sind mit großem Erfolg verfilmt worden — dennoch ist es um den Autor eher still. »Es ist schwer, ihn zum Reden zu bringen, am schwersten zum Reden über ihn selbst. Er hört Heber zu und beobachtet« . Will man Persönliches über ihn erfahren, muß man vor allem seine Essays lesen - über seine »Wahlverwandtschaften« zu Theodor Fontane, Thomas Mann, Jean Paul u.a. — oder seine Jean Paul-Biographie , die, wie er gerne eingesteht, ihm von seinen Büchern das liebste ist: »Weil ich mich da am meisten unverstellt selbst geben konnte... In der Biographie ist ja nichts erfunden, alles ist strikt dokumentarisch. Bei Fiktivem besteht für mich ein großer Teil der Arbeit im Verstekken, im Wegrücken von mir. Das war bei Jean Paul nicht nötig.« Dieses Buch, eine Mischung aus sorgfältiger historischer Rekonstruktion und poetischer Darstellung, ist ein Grenzgang zwischen Prosa und Essayistik. Als Schriftsteller, als Essayist und als Herausgeber der Reihe Märkischer Dichtergarten ist B. ausschließlich auf Geschichte und Tradition seiner engeren Heimat, auf Berlin und die Mark Brandenburg bezogen. Um ungestört arbeiten zu können, hatte er sich ein Haus außerhalb Berlins gekauft; wenn das Tageslicht nicht mehr ausreicht, schreibt er beim Schein einer Petroleumlampe, das Haus hat keinen Stromanschluß. Ist B. also doch ein Heimatschriitsteller des vergangenen Jahrhunderts? Eher ist es so, daß er eine längst ausgestorbene Erzählhaltung neu belebt, die humoristische, den Fontaneschen Ton, die »zwischen Ernst und Heiterkeit schwebende Plauderei« .
      Hirdina. Kann: Günter de Bruyn. Sein Leben und Werk. Berlin 1983.
      Sonja Hilzinger


Eich, günter

Geb. 1.2.1907 in Lebus an der Oder; gest. 20.12.1972 in Salzburg »Günter Eich ist ein Meister der Tarnung« , »ein Dichter, einer der wenigen, die das hohe Wort zu Recht tragen« , »ein stiller Anarchist« . E. gilt als einer der bedeutendsten deutschen Lyriker der Nachkriegszeit und als Schöpfer des .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Gestern - günter bruno fuchs

Jestern kam eena klingeln von Tür zu Tür. Hat nuscht jesagt. Kein Ton. Hat so schräg sein Kopf j ehalten, war still. Hat nuscht jesagt, als wenn der von jestern war und nur mal rinn kieken wollte, wies sich so lebt. Sogenannte Sekundärliteratur gibt es so gut wie keine über ihn. Aber schli .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Günter grass: »ein weites feld« (i995) - die vernetzung literarischer und zeitgeschichtlicher anspielungen

Fontane redivivus Die Romanautoren Theodor Fontane und Günter Grass sind nicht nach demselben ästhetischen Gesetz angetreten. Nichts deutete auf Wahlverwandtschaft, als dem Autor des Romans »Die Blechtrommel« sozusagen aus dem Stand der Sprung in die Weltliteratur gelang. Kaum ein Ohr haben konn .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Günter eich (i907-i972): inventur - minimalgepäck

Inventur Dies ist meine Mütze, dies ist mein Mantel, hier mein Rasierzeug im Beutel aus Leinen. Konservenbüchse: Mein Teller, mein Becher, ich hab in das Weißblech den Namen geritzt. Geritzt hier mit diesem kostbaren Nagel, den vor begehrlichen Augen ich berge. Im Brotbeutel sind ein Paar wollen .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Erneuerungs- und Warngedicht

Günter grass (geb. i927): prophetenkost - die mitwisser

Günter Grass erhielt 1999 den Nobelpreis für Literatur vor allem seines erzählerischen Werks, zumal des Romans Die Blechtrommelwegen. Und tatsächlich hat sich in der Wirkungsgeschichte, zu seinem Bedauern, das lyrische Werk nie recht aus dem Schatten seines epischen Werks befreien können. Während d .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Erneuerungs- und Warngedicht

Günter kuriert (geb. i929): atlas - ein paar fetzen hoffnung

Atlas Zwar noch gebeugt aber die Arme schon leer und herabgesunken Die sonst steinerne Miene gesprungen vor Schreck über den Verlust der Last auf dem mythischen Weg irgendwohin durch die Zeit Plötzlich überflüssig ein nackter Überlebender seiner Aufgabe die ohne die Kugel mißlungen: der er folg .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » An den Scheidewegen der Zeit

Günter eich - ende eines sommers

Wer möchte leben ohne den Trost der Bäume! Wie gut, daß sie am Sterben teilhaben ! Die Pfirsiche sind geerntet, die Pflaumen färben sich, während unter dem Brückenbogen die "Zeit rauscht. Dem Vogelzug vertraue ich meine Verzweiflung an. Kr mißt seinen Teil von Ewigkeit gelassen ab. Seine Strecke .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Günter kunert - wie ich ein fisch wurde

Am 27. Mai um drei Uhr hoben sich aus ihren Betten Die Flüsse der Erde, und sie breiteten sich aus Ãœber das belebte Land. Um sich zu retten Liefen oder fuhren die Bewohner zu den Bergen raus. Als nachdem die Flüsse furchtbar aufgestanden, Schoben sich die Ozeane donnernd übern Strand, Und sie schl .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Günter bruno fuchs ansprache des autowaschenden vaters an sein kind das drachensteigen möchte

Ein Gedicht? Ja, die wortkarge Sprache und der gestische Rhythmus erweisen es als ein solches. — Eine Erzählung? Ja, eine allsonntägliche Geschichte, in wenigen Worten gesagt. — Der moderne Schriftsteller bedient sich der Form zwischen den beiden Gattungen, des Erzählgedichts. 1. Die einleit .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Günter bruno fuchs gedankenaustausch

Das zweite Erzählgedicht des Autors benutzt die Sprache der Allegorie; folgender Gedanke wird in eine personale Aktion übertragen: Die alltäglichen Sorgen finden bei der Behörde kein Gehör. Fragen zur Erarbeitung des Textes: 1. Um welchen Vorgang handelt es sich? Es gibt zwei Möglichkeiten zu .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Günter bruno fuchs eine mutter von einundzwanzig kindern

Man sollte den Text von einzelnen Schülern lesen lassen, im räsonierenden Ton einer überlasteten kinderreichen Mutter. Drei Fragen könnten sich anschließen: 1. Was ist los mit dem Jüngsten? Er ist weggelaufen. Er soll etwas Großes und Besonderes werden. 2. Was ist los mit dem Zweitjüngsten? .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Günter kunert fahrt mit der s-bahn

Mit dem Brecht-Schüler Günter Kunert wird ein Autor aus Ostberlin vorgestellt, der bei uns in erster Linie als kritisch engagierter Lyriker bekannt ist. Der Dichter, der in der DDR bereits 1956 bei der offiziellen Literaturkritik wegen seiner verschlüsselten Gedichte Mißfallen erregte, erweist sich .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Günter kunert andromeda zur unzeit

1. Erörterung des Textes Die Erzählung schildert als Zukunftsvision, wie Menschen, bedingt durch Nahrungsmittelknappheit und damit Verschlechterung der Lebensverhältnisse, von der Erde auf besiedelbare Planeten auswandern. Die Zurückbleibenden verfolgen die allabendliche Abflugaktion in der exakt .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Ebert, günter

Biografie: "19.2.1 in Meerane in Sachsen. G. Ebert ist gelernter Kaufmann und Buchhändler. Von 1945 bis 1947 war er in amerikanischer und britischer Kriegsgefangenschaft. Anschließend arbeitete er 1948/49 als Redakteur der Volksstimme Glauchau, war 1950/51 Leiter einer Volksbuchhandlung und wandte s .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Huth, günter

auch unter dem Pseud.: G. R. Cappello Biografie: 13.12.1949 in Würzburg. G. Huth ist Diplom-Rechtspfleger am Oberlandesgericht Bamberg. Seit 1975 ist er schriftstellerisch tätig. Der Schwerpunkt seines bisherigen Schaffens liegt bei der Kinder- und Jugendliteratur. Außerdem verfasste der passio- ni .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Tour de france - günter grass

Als die Spitzengruppe von einem Zitronenfalter überholt wurde, gaben viele Radfahrer das Rennen auf. Spruchweisheit, Apodiktum, Lakonie? Ganz anders: mir scheint, dieser Vierzeiler bannt auf seltsam intensive Weise ein Leitmotiv des Günter Grass — Skepsis. Das Gedicht will verstanden sein nich .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Geisenhausen - günter eich

Das Gras auf dem Turmgesimse erzittert im Glockenschlag Die Flüge der Dohlen teilen den Himmel mir und den Tag. So werden Glocken und Vögel 5 mein Raum und meine Zeit. Das Ochsengespann in der Tiefe zieht Holz in die Ewigkeit. Der Zeiger der Turmuhr läuft schneller unter dem Dohleng .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Fußnote zu rom - günter eich

Ich werfe keine Münzen in den Brunnen, ich will nicht wiederkommen. Zuviel Abendland, verdächtig. 5 Zuviel Welt ausgespart. Keine Möglichkeit für Steingärten. Das scheint sich unschwer zu erschließen. Die Fontana di Trevi. Man wirft eine Münze in den Brunnen, so einer innig wünscht, Rom wiederz .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Grass, günter

Geb. 16.10.1927inDanzig »Als ich zweiunddreißig Jahre alt war, wurde ich berühmt. Seitdem beherbergen wir den Ruhm als Untermieter. Er steht überall rum, ist lästig und nur mit Mühe zu umgehen ... Ein manchmal aufgeblasener, dann abgeschlaffter Flegel. Besucher, die glauben, mich zu meinen, blicken .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Günter eich (i907-i972)

Als ein 'Wechseln von den Chiffren des Vogelflugs zu Nagetieren und Dickhäutern" beschreibt Günter Eich die Entwicklung seines Werkes von der frühen Naturlyrik zu der von ihm Maulwürfe genannten Prosa der späten Jahre. Und im gleichen Atemzug wünscht er sich voll Ironie die Ersparnisse nicht geschr .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Günter grass (i927)

Kein anderer deutscher Schriftsteller hat seit dem Zweiten Wellkrieg so nachhaltig auf die literarische und intellektuelle Öffent-lichkeil eingewirkt wie Günter Grass. In dem Maße, in dem er zu einer Art moralischer Instanz, zum Gewissen der Nation wurde, sind die literarischen Qualitäten seiner We .....
[ mehr ]
Index » Literatur & Sprache » Persönlichkeiten

Günter kunert (-i929)

Poetik: Was man wirklich weiß, ist die eigene Biographie, und nur die zählt. Das Gedicht ist eine magische und archaische Erscheinung: es kommt nicht nur aus der geschichtlichen Ferne, es steigt auch aus der Tiefe unserer persönlichen Vergangenheit. Und die Wiederholung ist ein Prinzip der Beschwöru .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Paul celan und günter eich

In der französischen Tradition, die kontinuierlicher verlaufen ist als die deutsche und deren Strukturen von Generation zu Generation verfolgt werden können, während bei uns immer wieder jähe Abbruche stattfinden, was mit der größeren Soziabilität der französischen Literatur überhaupt zusammenhängen .....
[ mehr ]
Index » DIE DEUTSCHE LITERATUR » DIE DEUTSCHE LYRIK DER GEGENWART

Grass, günter

Günter Grass ist der weltweit bekannteste lebende deutschsprachige Autor mit einer Weltauflage von über zwölf Millionen. In allen literarischen Gattungen zu Hause, verbindet Grass meist satirische Gesellschaftskritik mit der Aufarbeitung der nationalsozialistischen Vergangenheit. Sein politisches En .....
[ mehr ]
Index » Autoren

Wallraff, günter

Günter Wallraff ist der bekannteste deutschsprachige Vertreter einer dokumentarischen und engagierten Literatur. Als Arbeiter und Re-dakteuT schlich er sich in Betriebe ein, um aus einer Anteil nehmenden Position heraus über bestehende Missstände berichten zu können. Mit seinen Reportagen erreichte .....
[ mehr ]
Index » Autoren

 Tags:
Bruyn,  Günter  de    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com