Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Biermann, Wolf

Biermann, Wolf



Seine frühen Gegner in der DDR, die »Bonzen«, »Monopolbürokraten«, und »Büroelephanten« mit ihren »Schwammfressen« bekamen schnell zu spüren, daß er die Trommel sehr gut zu schlagen versteht. Sie fürchteten sich vor der Propagierung seines »sexuellen Freistils«, seiner plebejischen »Hetze« und »rücksichtslosen Schimpferei«, hinter denen sie alternative Sozialismusvorstellungen vermuteten, welche die ideologisch führende Rolle der SED in Frage stellten. Auf dem 11. Plenum des Zentralkomitees der SED im Jahre 1965 suchten sie, dieser Gefahr mit verstärkter politischer Repression zu begegnen. Nach einer mehrwöchigen Kampagne denunzierten führende Repräsentanten der DDR seine »sogenannten Gedichte« als »Besudelung der Partei der Arbeiterklasse« , als »pornographisch und antikommunistisch« und belegten ihn mit einem absoluten Auftrittsverbot.

      Dabei war er nach Herkunft und Ãœberzeugung einer der ihren. In einer Hamburger Arbeiterfamilie aufgewachsen, war die DDR für ihn der Staat, der mit den Mördern, die seinen jüdischen und kommunistischen Vater 1943 im Konzentrationslager Auschwitz umbrachten, endgültig abgerechnet und begonnen hatte, die Zukunft Deutschlands aufzubauen. Selbst nach vielen Jahren des Berufsverbots in der DDR bekannte er sich zur »kritischen Solidarität« mit ihr und betonte, daß sie die »bessere Hälfte« Deutschlands sei.
      Das waren keine Lippenbekenntnisse, denn B. s eigene Entwicklung war mit der Geschichte seiner politischen Wahlheimat eng verknüpft. Er studierte politische Ökonomie an der Humboldt-Universität , lernte am Berliner Ensemble bei Benno Besson, Manfred Wekwerth und Erich Engel das Regiehandwerk und legte nach einem vierjährigen Studium der Mathematik und Philosophie sein Staatsexamen im Fach Philosophie ab. In der DDR fand er erste Förderer, Freunde und Mitstreiter wie Helene Weigel, Hanns Eisler, Wolfgang Heise und Robert Havemann. Schließlich waren es ironischerweise die DDR-Behörden selbst, welche seinen Erfolg als Liedermacher besiegelten, denn durch die Schließung des Berliner Arbeiter- und Studententheaters im Jahre 1963, das er noch als Student zwei Jahre vorher gegründet hatte, verwehrten sie ihm die geliebte Arbeit am Theater. So trug er - unter ständig stärker werdenden Anfeindungen der SED, deren Kandidat er vorübergehend war - seine Gedichte und Lieder in beiden deutschen Staaten vor und wurde populär. Selbst das absolute Auftrittsverbot konnte daran nichts mehr ändern: Tonbänder seiner Lieder zirkulierten illegal in der DDR, und die im gleichen Jahr in Westberlin erschienene Drahtharfe wurde der bestverkaufte Lyrikband seit 1945 . Auch die späteren Lyrik- und Liederbände wie Deutschland. Ein Wintermärchen , Mit Marx- und Engelszungen , Für meine Genossen , Preußischer Ikarus und Verdrehte Welt - das seh ich gerne , die alle nur im Westen erschienen, erzielten eine für dieses Genre hohe Auflage.
      Als die DDR ihn nach seinem Kölner Gastkonzert wegen »feindseligen Auftretens« aussperrte und ihm die Staatsbürgerschaft aberkannte, löste sie ihre schwerste Legitimationskrise seit dem Bau der Berliner Mauer aus. Intellektuelle in Ost und West solidarisierten sich mit dem schlagartig »zum Idealbild« gewordenen, exilierten Künstler, und die europäische Öffentlichkeit verurteilte diese Maßnahme fast einhellig. Seine Ausbürgerung wurde ein »deutscher Fall«, der in der DDR Hoffnungen zerbrach und eine Ausreisewelle in den Westen provozierte. In der Bundesrepublik schien die von ihm befürwortete Einigung der Neuen, nicht an Moskau orientierten Linken unter dem Banner B.s und Rudi Dutschkes nach seinem Kölner Konzert nur noch eine Frage der Zeit zu sein.
      Inzwischen ist er »müde geworden an seinen Linken« und »mag nicht zurück, woher er kam, nicht einen Tag«. Doch verbleibt er im Strom einer fortschrittlichen Kunsttradition, die mit den Namen Francois Villon, Friedrich Hölderlin, Pierre Jean de Beran-ger, Heinrich Heine, Bert Brecht und Hanns Eisler verbunden ist. Während viele Lieder B.s direkt Bezug auf berühmte Vorbilder nehmen , hegt eine besondere Affinität zu Brecht und Eisler vor. Neben der marxistischen Grundhaltung hat er mit ihnen eine dialektische Gestaltungsweise gemeinsam, die sich in den Texten selbst, aber auch am kontrastierenden Zusammenwirken von Text, Musik und Vortrag zeigt, das seinen Liedern zu einer komplexen Aussage verhilft: »Denn, wenn ich Musik zum Text schreibe, schreibe ich sie eigentlich gegen den Text, renne gegen an, suche den Kontrapunkt.« Die Dialektik seiner Lieder zeigt sich auch an der bewußten Verbindung des scheinbar nur Privaten und Politischen: »Da, wo sich der Familienkram überschneidet mit der Geschichte der Klasse, ist der Punkt, wo ein Lied versteckt ist, das vielleicht auch andere brauchen.« Hier erinnert er sehr stark an Heinrich Heines Fähigkeit, Sinnlich-Privates, Körperlich-Erotisches bruchlos in Gesellschaftlich-Verallgemeinerbares überzuführen .
      Die Dialektik seiner Weltsicht, Grundlage seines künstlerischen Schaffens, scheint sich in den letzten Jahren auch gegen ihn selbst zu wenden. In den jüngsten Gedichten und Liedern wird ein verletzliches und einsames Ich sichtbar , dessen Beziehung zu anderen Menschen problematisiert und dessen verbliebene Zuversicht als »rabenschwarz« apostrophiert wird . Trotz alledem, oder vüleicht gerade deswegen, mögen sie in einem tieferen Sinne nützlicher sein als viele seiner frühen Lieder, welche die Mächtigen verdammten, aber den Künstler mit den »großen Worten in der Schnauze« verschonten: Denn »der radikale Umsturz unmenschlicher Verhältnisse fängt radikal an beim einzelnen Menschen« . So bleibt ihr »Posten in dem Freiheitskriege« besetzt.
      Rothschild, Thomas : Wolf Biermann. Liedermacher und Sozialist. Reinbek 1976.

      Wolfgang Müller


Wolf biermann (geb. i936): ballade vom preußischen ikarus

Partisan zwischen den Parteien BALLADE VOM PREUSSISCHEN IKARUS Da, wo die Friedrichstraße sacht Den Schritt über das Wasser macht da hängt über der Spree Die Weidendammerbrücke. Schön Kannst du da Preußens Adler sehn wenn ich am Geländer steh dann steht da der preußische Ikarus mit grauen Flü .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Dichtung im Schatten der Mauer

Wolf biermann und die sed

Wessen Macht ist eigentlich größer: die des ersten Arbeiterund Bauernstaats auf deutschem Boden, der vom antifaschistischen Schutzwall umgebenen Bastion des Friedens, der Deutschen Demokratischen Republik also - oder etwa die des Bänkelsängers Wolf Biermann? Eine absurde Frage. Nein, nicht die Frage .....
[ mehr ]
Index » wer schreibt provoziert

Biermann, wolf

Antrittsrede des Sängers Neis, Edgar. In: Politisch-soziale Zeitgedichte, 1971, S. 87-91. Ballade auf den Dichter Fran^ois Villon Flores, John. In: East Germany, 1971, S. 309 - 312. Seidler, Manfred. In: Lyrik / Deutschunterricht, 1976, S. 153- 157. Ballade vom preußischen Ikarus Lerm .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Burger, wolfgang

Biografie: *1 in Oberwihl/Görwihl im Südschwarzwald. W. Burger wuchs in Bad Säckingen auf und studierte Elektrotechnik in Karlsruhe. Er ist promovierter Ingenieur und zurzeit Leiter eines Forschungslabors an der Univer- sität Karlsruhe. W. Burger schreibt seit 1995 Kriminalromane und veröffentlicht .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Wolfgang bordiert an diesem dienstag

Diese Kurzgeschichte hat den Charakter eines anklagenden Aufrufs gegen den Krieg. Der Inhalt dieses Aufrufs wird allerdings noch nicht in der der Kurzgeschichte vorangestellten Präambel verständlich, so wie das sonst bei Präambeln eines Aufrufs üblich ist. Das Verständnis der Präambel entfaltet sich .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Wolfgang bordiert nachts schlafen die ratten doch

Im Januar 1947 schrieb Borchert die Kurzgeschichte 'Nachts schlafen die Ratten doch". Zugleich entstand auch sein Drama 'Draußen vor der Tür" — dieses pak-kende Schauspiel von dem Heimkehrer Beckmann, den der Krieg innerlich zerbrochen hat und der zu Hause nur Unverständnis, keine Ordnung oder zu .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Wolfgang borchert das brot

Borchert hat diese Kurzgeschichte 1946 geschrieben. Von der damaligen Zeitsituation und ihren Lebensumständen her wird ihr ernster Gehalt verständlich. Ohne vermittelnde Einleitung versetzt uns der Dichter in die Krisensituation eines Ehepaares, die er sprachlich deuten will. Eine Frau wacht plötzl .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Wolfdietrich schnurre ein fall für herrn schmidt

Die literarische Form der Detektivgeschichte erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Längst hat sich die Literaturwissenschaft ihrer angenommen. Der Philosoph Ernst Bloch hat sie für würdig befunden, zu den philosophischen Strömungen der Zeit in Beziehung gesetzt zu werden1. Er findet Verwandt .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Wolfgang hildesheimer eine größere anschaffung

A Handlungsverlauf Der Handlungsverlauf läßt sich in verschiedene Abschnitte gliedern: I. Kauf der Lokomotive IL Besuch des Vetters III. Zeitungsmeldung IV. Erneutes Kaufangebot I. Kauf der Lokomotive 1. Analyse des ersten Satzes, der schon wesentliche Strukturelemente enthält: 'Eines Abe .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Robert wolfgang schnell letzte gedanken vor dem zitronenkauf

I. Vorschläge zum Verständnis des Textes Bei Schnells Erzählung handelt es sich nicht um eine Kurzgeschichte im traditionellen Sinn. Im Mittelpunkt steht nämlich nicht ein Mensch in einer Grenzsituation, an der er scheitert und die mehr oder weniger sein Leben verändert. Hier geht es vielmehr daru .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Ecke, wolfgang

Biografie: *26.11.1 in Radebeul, -B. 11.1983 in Murnau. W. Ecke kam mit 13 in ein »militärisches Internat«, nach dem Zweiten Weltkrieg studierte er an der Dresdner Hochschule für Musik und Theater. 1946 wurde er nach zwei Semestern dort relegiert und übersiedelte in den Westen, wo er sich als Dolme .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Biermann, pieke

Biograhe: *22.3.1 in Stolzenau/ Weser. P. Biermann ging in Hannover zur Schule, wo sie an der Universität Deutsche Literatur und Sprache studierte. Anglistik und Politik studierte sie an der TH Hannover, ging dann für ein Jahr Scienze Politiche an die Universität Padua und schloss 1975 ihr Studium .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Dietrich, wolf s.

Pseud. für: Wolf-Dietrich Schumacher Biografie: 19.5.1947 in Bad Grund im Harz. W. S. Dietrich verbrachte seine Kindheit und Jugend auf dem Land bei Hameln. Er studierte Germanistik und Theologie in Göttingen. Anschließend arbeitete er als Lehrer und war wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Univers .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Brenner, wolfgang

Biografie: "12.11.1 in Quierschied im Saarland. W. Brenner studierte Germanistik und Philosophie in Trier und Berlin und ist seit dem Abschluss seines Studiums als Journalist, Autor und Filmemacher in Berlin und im Hunsrück tätig. Von 1987 bis 1991 war er Kino-Redakteur beim Berliner Tip und arbeit .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

Johann wolfgang goethe: von deutscher baukunst

Analyse Zu den Neubewertungen, die in Kunsttheorie und Sprachgebrauch der 1770er Jahre die Bedeutung vieler Worte veränderten, gehört auch der Bedeutungswandel, den das Wort gotisch erfuhr: Goethe verband zunächst Vorstellungen von 'unbestimmtem, ungeordnetem, unnatürlichem, zusammengestoppeltem, a .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

Wolfdietrich schnurre die falle

Erschließung des Sachgehalts 1.1. Um das Verhalten der handelnden Personen zu verdeutlichen und um das Spannungsverhältnis zwischen ihnen sichtbar werden zu lassen, sollte ein Kommunikationsmodell entwickelt werden: Kinder stellvertretend t Von den drei Jungen spielt Heini die dominierende Rol .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Wolfgang bordiert die küchenuhr

Diese 1947 geschriebene Kurzgeschichte wird in ihrem Erzählstrang vor allem von vier Personen getragen: dem jungen Mann, der nur 'Er" genannt wird, einem 'Jemand", der Frau und dem Mann. Der Erzähler der Geschichte fügt diese vier Personen durch ihre wörtlichen Reden zueinander, wobei der junge Mann .....
[ mehr ]
Index » Erzählungen der Gegenwart

Die 'erlebnisdichtung johann wolfgang goethe: lyrik

Entstehung In den sieben Jahren zwischen der Abreise aus Leipzig am 28. August 1768 und der Ankunft in Weimar am 7. November 1775 hat Goethe nur etwa siebzig Gedichte geschrieben, wenn man 'die beiläufigen Stammbuchverse, Gelegenheitssprüche, Widmungen, die versifizierten Tagebucheintragungen und g .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Goethes größter bucherfolg - johann wolfgang goethe: die leiden des jungen werthers

Entstehung Die Handlung des Romans fußt z.T. auf Erlebnissen Goethes in Wetzlar und Ehrenbrcitstein; die Hauptfiguren sind nach historischen Personen beschrieben. Goethe war nach Beendigung seines Jurastudiums in Straßburg 1771 in Frankfurt als Anwalt tätig. Hierzu war, wie sich bald herausstellte .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Jugendbuch: wolfsaga (recheis i994)

Auf der realistischen Ebene wird von einem Wolfsrudel erzählt, das in Harmonie mit dem Naturgesetz lebt. Dann aber bricht ein anderes Rudel in diese Ordnung ein, dessen Anführer dem Gesetz der Gewalt folgt. Einer aus dem ursprünglichen Rudel widersteht, Schiriki, dem es mit Mut, Klugheit und Opferge .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » MONIKA BORN

Johann wolfgang goethe - willkommen und abschied

Es schlug mein Herz, geschwind zu Pferde! Es war getan fast eh gedacht. Der Abend wiegte schon die Erde, Und an den Bergen hing die Nacht; Schon stand im Nebelkleid die Eiche, Ein aufgetürmter Riese, da, Wo Finsternis aus dem Gesträuche Mit hundert schwarzen Augen sah. Der Mond von einem Wol .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann wolfgang goethe - heidenrÖslein

Sah ein Knab ein Röslein stehn, Röslein auf der Heiden, War so jung und morgenschön, Lief er schnell, es nah zu sehn, Sahs mit vielen Freuden. Röslein, Röslein, Röslein rot, Röslein auf der Heiden. Knabe sprach: Ich breche dich, Röslein auf der Heiden! Röslein sprach: Ich steche dich, Daß du ewig d .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann wolfgang goethe - prometheus

Bedecke deinen Himmel, Zeus, Mit Wolkendunst, Und übe, dem Knaben gleich, Der Disteln köpft, An Eichen dich und Bergeshöhn; Mußt mir meine Erde Doch lassen stehn Und meine Hütte, die du nicht gebaut, Und meinen Herd, Um dessen Glut Du mich beneidest. Ich kenne nichts Ärmeres Unter der So .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann wolfgang goethe - an den mond (letzte fassung)

Füllest wieder Busch und Tal Still mit Nebelglanz, Lösest endlich auch einmal Meine Seele ganz; Breitest über mein Gefild Lindernd deinen Blick, Wie des Freundes Auge mild Ãœber mein Geschick. Jeden Nachklang fühlt mein Herz Froh- und trüber Zeit, Wandle zwischen Freud und Schmerz In der Einsamkei .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann wolfgang goethe - suleika

In tausend Formen magst du dich verstecken, Doch, Allerliebste, gleich erkenn ich dich; Du magst mit Zauberschleiern dich bedecken, Allgegenwärtige, gleich erkenn ich dich. An der Zypresse reinstem, jungem Streben, Allschöngewachs ne, gleich erkenn ich dich; In des Kanales reinem Wellenleben, Alls .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

 Tags:
Biermann,  Wolf    





Impressum | Datenschutz

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com