Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Index
» Autoren
» Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart
» Arp, Hans

Arp, Hans



Geb. 16. g. 1887 in Straßburg; gest. 7. 6. 1966 in Basel
Während ringsum in Europa der Krieg tobte, drängelten sich am 5. Februar 1916 in einer Züricher Kneipe die Gäste, um der Eröffnung des »Cabaret Voltaire« beizuwohnen. Eine Bewegung nahm hier ihren Anfang, die in den nächsten Jahren unter dem Begriff DADA die Kunstwelt aufhorchen machte. Zum Gründerkreis von Malern und Dichtern verschiedener Nationalität gehörte auch der Elsässer A. »Wir suchten eine elementare Kunst, die den Menschen vom Wahnsinn der Zeit heilen und eine neue Ordnung, die das Gleichgewicht zwischen Himmel und Hölle herstellen sollte«, erinnerte er sich später. Die Soirees der Züricher Dadaisten waren vor allem literarische Demonstrationen. Auch A. trug mit seinen ersten DADA-Texten, die er »Arpaden« und »Wolkenpumpen« nannte, dazu bei. Eines der bekanntesten Gedichte wurde kaspar ist tot, parodistische Zeitenklage und programmatisches Unsinnsgedicht in einem. A. war 1914 aus Paris gekommen, wo er nach dem Besuch der Kunstgewerbeschule Straßburg und der Weimarer Kunstakademie die Acade-mie Julian besucht hatte. Nach Kriegsausbruch war es für ihn dort schwierig geworden: »Ich wußte nie, wohin ich als Elsässer gehörte: ich habe das immer als sehr schmerzlich empfunden«, klagte er später. Damit mag in gewisser Weise die melancholische Grundstimmung zusammenhängen, die noch durch die skurrilsten Bild-kombinationen seiner Texte durchschimmert und einen Gutteil ihres Reizes ausmacht. In jedem Fall war die Zweisprachigkeit, die Nähe und zugleich die Distanz zu zwei »Mutter«-Sprachen enthält, keine schlechte Voraussetzung für die Spielwelten von DADA. Der erste Impuls für dadaistische Schreibversuche ist für A. sicher die Absetzung von der eigenen neuromantisch-symbolistischen Vergangenheit und ihre Erledigung durch die Preisgabe an die Lächerlichkeit gewesen. Als typische Doppelbegabung ist bei A. seine literarische Entwicklung schwer von seiner bildnerischen abtrennbar. Viele Erfahrungen aus dem »anderen« Bereich prägten das Schreiben. Hierzu gehörte sicherlich die Erprobung des Spielprinzips »Zufall«, das zu spezifisch bildnerischen, aber eben auch sprachlichen Ergebnissen automatisierter Niederschriften führte. Dazu gehörte ebenfalls ein gewisses aktionistisches Beharren auf der Vorläufigkeit aller künstlerischer Arbeit. Die literarischen Texte aus dem Ersten Weltkrieg sind zumeist in vielerlei Varianten überliefert: A. betonte geradezu ihre Instabilität und ließ sie darum auch erst verhältnismäßig spät durch autorisierte Publikationen fixieren: Die Wolkenpumpe und Der logel selbdritt , 7 Arpaden und Der Pyramidenrock
, Weißt du schwärzt du . A. nahm an vielen happeningarngen DADA-Veranstaltungen teil, zunächst in Zürich, dann, nach der Auflösung dieses Zentrums, in Berlin, Hannover, Köln und anderen europäischen Städten. A.s Name erschien oft im Zusammenhang mit denen anderer Dadaisten . Simultantexte, in denen man mit Einfällen und Assoziationen »konzertierte«, waren eine beliebte dadaistische Produktionsform. Als die DADA-Bewegung auch in Deutschland zuendeging, zog es den Elsässer wieder nach Paris, wo er Anschluß an die Surrealisten fand. A. publizierte in den folgenden Jahren verstärkt auch in französischer Sprache. Er heiratete seine Lebensgefährtin Sophie Taeuber . Durch den Tod der Mutter zerbrach die dadaistische Leichtigkeit und Farbigkeit der frühen Produktionen. Mit Träume vom Tod und Leben drang ein schwermütig-elegischer Ton in die Texte ein: er fängt sich aber wieder in einer Schreibphase konstruktivistischer Experimente {Muscheln und Schirme, 1939). Aber die leidvollen Erfahrungen der Flucht vor den Nazis, zunächst nach Südfrankreich, dann in die Schweiz, vor allem der Tod Sophies verstärkten die düstere Melancholie, die sich auch in den Gedichten dieser Zeit niederschlug . Eine Wendung zum Religiösen kam im Alterswerk hinzu . Nach dem Kriege lebte A. abwechselnd in Frankreich und in der Schweiz, reiste viel und konnte noch autorisierend an der Werkausgabe seiner Gedichte mitwirken. In der Erinnerung an die eigene DADA-Jugend immer wieder. Es ist - mal spielerischer, mal grüblerischer - Ausdruck jener lebenslangen Suche nach einer sinnfälligen Ordnung durch die Kunst in einer chaotischen Welt.
      Döhl, Reinhard: Das literarische Werk Hans Arps 1903 —1930. Stuttgart 1967.
      Horst Ohde


Hans/jean arp (i886-i966)

I. Arps Texte als Provokation konventioneller Gedichtanalyse Müßig ist die Diskussion, ob Hans Arp in erster Linie Bildender Künstler oder Dichter war - schärfer noch, sie verkennt die Reziprozität als Grundelement seines ästhetischen Schaffens: Der Dichter ist nicht ohne den Künstler, der Künstler .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Ãœbersetzungen belletristischer texte in der zeitschrift ,die karpathen (i907-i9i4) und in der wochenschrift ,karpatenrundschau (i980-i989)

Mankos und Frustrationen der Literatur von nationalen Minderheiten sind mit Bezug auf die siebenbürgisch-sächsische, banat-schwäbische und nicht zuletzt auf die sogenannte rumäniendeutsche Literatur bereits öfters und kompetent untersucht und nachgewiesen worden. Die Jahrestagung des Arbeitskreises .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Arp, hans

Bei grünem Leibe Harig, Ludwig. In: Frankfurter Anthologie 11, 1988, S. 151 - 153. Blatt um Feder um Blatt Krolow, Karl. In: Frankfurter Anthologie 1, 1976, S. 123 - 126. Das blinde Sein Bens, Alfons. In: WW Beiheft 15, 1966, S. 58 - 62. Das Fibelmeer Thüsen, Joachim von der. In: .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Hans carossa (i878-i956).

Was einer ist, was einer war: Beim Scheiden wird es offenbar. Wir hören s nidit, wenn Gottes Weise summt; Wir sdiaudern erst, wenn sie verstummt singt der in Bad Tölz geborene, lange Zeit in Passau als Arzt tätige Dichter. Carossas Prosawerk ist im wesentlichen eine Gestaltung seines Lebens, ein .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Zwischen den beiden Weltkriegen

Hans magnus enzensberger (geb. i929)

gehört zu den charakteristischsten Vertretern moderner Lyrik. Seine Gedichte zeichnen sich durch eine virtuose Handhabung der Sprache aus. Dabei bedient sich Enzensberger ebenso der 'Weltsprache der modernen Poesie" wie auch der Kunstmittel der Romantik, wie z. B. in dem Gedicht 'april": mein freu .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Nach 1945

Hans fallada: »wolf unter wölfen« (i937) - dramatisierende erzählung

Die Weimarer Republik in der Zerreißprobe »Es ist Berlin, Georgenkirchstraße, dritter Hinterhof, vier Treppen, Juli 1923, der Dollar steht jetzt - um 6 Uhr morgens - vorläufig noch auf 414 Tausend Mark.« Dieser Satz, mit dem der Erzähler nach kurzem Anlauf unmittelbar in die Situation springt, re .....
[ mehr ]
Index » Roman Chronik

Jakob van hoddis (hans davidsohn, i887-i942): weltende - die wilden meere hupfen

Weltende, im ersten Monat des Jahres 1911 erschienen, war ein Fanal. Das Gedichtwurde zum Erkennungszeichen des Frühexpressionismus, für Johannes R. Becher wie für Gottfried Benn. Und nicht von ungefähr eröffnete Kurt Pinthus seine berühmte Anthologie Menschheitsdämmerung mit den beiden Strophen di .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Der Sturm ist da

Hans carossa (i878-i956): der alte brunnen - heilende welt

In den Volksliedern, so heißt es in Heines Schrift Die Romantische Schule zur Sammlung Des Knaben Wunderhorn, fühle man den Herzschlag des deutschen Volkes. Das Lied Der Lindenbaum in der von Franz Schubert vertonten Winterreise stammt vom Dichter Wilhelm Müller, aber wohl nur in wenigen Liedern gla .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Magie der Natur

Hans sahl (i902-i993): charterflug in die vergangenheit - der verlorene sohn

Nicht für alle verbannten Dichter gab es eine Rückkehr, und manchen führte sie ins Verderben. Der rebellische Humanist Ulrich von Hütten starb 1523 im schweizerischen Exil; Nikodemus Frischlin, zu ruhelosem Wanderleben verurteilt und dann an die württembergische Regierung ausgeliefert, kam bei einem .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Exildichtung

Hans magnus enzensberger (geb. i929): ins lesebuch für die oberstufe - mahnung zur wachsamkeit

Das Gedicht ist ein Text des frühen Enzensberger. Weniger als bei anderen Autoren kann bei diesem Proteus unter den Schriftstellern der Gegenwart ein Einzelgedicht stellvertretend für sein lyrisches Gesamtwerk stehen. Viele seiner frühen Gedichte sind Antworten auf Bertolt Brecht. Schon der Titel in .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Erneuerungs- und Warngedicht

H.c. (hans carl) artmann (geb. i92i): seht, die flinke fledermaus ...

Das Fräulein Drakula seht, die flinke fledermaus, wie sie durch die wölken saust, wie sie drin im mondlicht schwebt, s mäulchen ganz von blut verklebt, fängt sie euch an eurem haar, ists geschehen ganz und gar gleich um euch, sie trägt euch fort, durch die luft nach fremdem ort, wo ein schlößlein .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Der Lyriker als Laut-Mime und Sprach-Virtuose

Hans sachs (i494 i576)

Er wurde als Sohn eines Schneiders in Nürnberg geboren, besuchte einige Jahre lang die Lateinschule und erlernte dann das Schuhmacherhandwerk. Fünf Jahre Wanderschaft ab 1512 durch Bayern, Österreich, West- und Norddeutschland brachten ihm schon in jungen Jahren Welterfahrung und Menschenkenntnis e .....
[ mehr ]
Index » DIE DICHTUNG DER RITTERLICHEN WELT

Hans robert jauß: rezeptionsgeschichte und rezeptionsästhetik

Der wisscnschaftsgeschichtliche Ausgangspunkt der Rezeptionsästhetik lag in der Erkenntnis, daß die bisher vorherrschenden Dar-stellungs- und Produktionsästhetiken keine Lösung der Frage anzubieten hatten, 'wie die geschichtliche Folge literarischer Werke als Zusammenhang der Literaturgeschichte zu .....
[ mehr ]
Index » Literaturtheorien » Literaturwissenschaftliche Rezeptions- und Handlungstheorien

An alle fernsprechteilnehmer - hans magnus enzensberger

etwas, das keine färbe hat, etwas, das nach nichts riecht, etwas zähes, trieft aus den Verstärkerämtern, setzt sich fest in die nähte der zeit und der schuhe, etwas gedunsenes, 5 kommt aus den kokereien, bläht wie eine fahle brise die dividenden und die blutigen segel der hospitäler, .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Manz, hans

Die Straßen sind Micke, Norbert. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S. 32 - 36. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Sachs, hans

Der edelfalk Mache. Ulrich. In: Gedichte und Interpretationen 1, 1982, S. 68 - 80. Der klagend ernholdt über fursten und adel Binder. Alwin und Scholle, Dietrich. In: Ca ira, 1975, S. 43 - 46. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Sahl, hans

Charterflug in die Vergangenheit Hinck, Walter. In: Frankfurter Anthologie 15, 1992, S. 181- 184. Lindemann, Klaus. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S. 143 - 146. Der Maulwurf Rüter, Hubert. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S. 58 - 66. Strophen Krüger, Horst. In: Frankfurter Anthol .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Scharpenberg, margot

Grenzgang Seidler, Manfred. In: Lyrik / Deutschunterricht, 1976, S. 129- 131. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Gadamer, hans-georg

Die Bedeutung G.s zu würdigen heißt, von seinem epochalen Buch Wahrheit und Methode zu sprechen, das i erschien und in der Philosophie, aber auch in der Literaturwissen-schatt. den Soziahvissenschaften. der Theologie und der Rechtswissenschaft eine andauernde und beeindruckende Wirkung gezeitigt hat .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Treichel, hans-ulrich

Prometheus Freund, Winfried. S. 210-216. In: Freund-Lyrik, 1990, Von großen Dingen Schöne, Lothar. In: Frankfurter Anthologie 12, 1989, S. 261 - 263. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Wenzel, hans-eckardt

Ich braue das bittere Bier Mensching, Steffen. In: Zwiegespräch, 1981, S. 334 - 344. Wir suchten das Verbindungsstück Rosenlöcher, Thomas. In: Positionen 3, 1987, S. 115- 124. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Jonas, hans

Als Vierzehnjähriger verweigerte sich J. mitten im Ersten Weltkrieg dem politischen Freund-Feind-Denken: Als der Lehrer zu Beginn der Stunde stolz von der Versenkung eines englischen Truppentransporters durch deutsche U-Boote berichtete und dabei die HotYnung äußerte, daß möglichst viele Engländer e .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Ins lesebuch für die oberstufe - hans magnus enzensberger

lies keine öden, mein söhn, lies die fahrpläne: sie sind genauer, roll die Seekarten auf, eh es zu spät ist. sei wachsam, sing nicht. der tag kommt, wo sie wieder listen ans tor schlagen und malen den neinsagern auf die brüst 5 zinken, lern unerkannt gehn, lern mehr als ich: das viertel wec .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Exemplarische analysen - hans peter richter: damals war es friedrich (i96i)

In diesem Abschnitt sollen einige wenige Kinder- und Jugendbücher genauer vorgestellt werden, die entweder eine besondere Wirkung entfaltet haben oder unter dem Gattungsaspekt Beachtung verdienen. Dieses Buch ist inzwischen millionenfach verkauft und zählt in den 5. und 6. Schuljahren fast zur Ka .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » GUNTER LANGE

Hans magnus enzensberger - landnahme

das ich gegründet habe mit meinen äugen, das ich mit meinen heutigen bänden halte, mein land, mein sterbliches land, leuchtend von meiner freude, die hat dich zu mir verwünscht für die fremde und die vertraute zeit, für alle Zeiten, die uns geblieben sind. ich sage dir deinen namen, sprich un .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

 Tags:
Arp,  Hans    




Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com