Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Chandler, Raymond

Chandler, Raymond - Leben und Biographie



Raymond Chandler gilt heute - neben Dashiell -»Hammett - als Vater der »hard-boiled«- oder »tough-guy«-Detektivgeschichte.
      Chandler wurde in England, Frankreich und Deutschland erzogen; für den kulturellen Unterschied zwischen Amerika und Europa hat er sich immer interessiert. Nach Tätigkeiten im Journalismus, Bankwesen und Ã-lgeschäft kam Chandler erst im Alter von fast 50 Jahren zum Schreiben. Er begann mit lyrischen Versuchen und veröffentliche Erzählungen in Kriminalmagazinen wie BlackMask, aus denen er die Handlung seiner sieben Romane um den Privatdetektiv Philip Marlowe entwickelte. Chandler wollte - am europäischen Vorbild geschulte - Gesellschaftsromane schreiben und hat sich stets gegen die Bewertung, seine Texte seinen Krimis, gewehrt. 1939 gelang ihm mit Der große Schlaf der Durchbruch. Auch seine weiteren Kriminalromane wurden, z.T. bedingt durch ihre Verfilmungen, große Erfolge.
      Der große Schlaf
Der große Schlafet der erste Kriminalroman von Raymond Chandler um den Privatdetektiv Philip Marlowe und brachte seinem Autor den Durchbruch.
      Inhalt: Philip Marlowe, Privatdetektiv, wird von General Sternwood engagiert, der zum wiederholten Male erpresst wird - seine jüngere Tochter hat offensichtlich Schuldscheine beim Roulette unterzeichnet. Der todkranke General hat Probleme mit seinen Töchtern: Carmen ist neurotisch, triebhaft, verschwenderisch und leicht auszunutzen; die wesentlich intelligentere, ältere Vivian vermisst seit einem Monat ihren dritten Ehemann Rusty Regan.
      Marlowe entdeckt, dass der Erpresser eine Leihbibliothek mit pornografischen Büchern betreibt. Als er bald darauf ermordet wird, sitzt am Tatort die von Drogen berauschte, nackte Carmen Sternwood, die Marlowe nach Hause bringt. Am nächsten Morgen wird der Chauffeur der Pamilie Sternwood, ein ehemaliger Liebhaber Carmens, tot aufgefunden; Marlowe entschließt sich, seinen Auftrag zu erweitern und nicht nur in dem Erpressungsfall zu ermitteln. Vor allem interessiert er sich für Vivians verschwundenen Ehemann Rusty Regan, der angeblich mit der Ehefrau des Nachtklubbesitzers Eddie Mars durchgebrannt ist. Marlowe klärt auf, dass der Chauffeur Sternwoods den Erpresser erschossen hat, weil er Carmen immer noch liebte, und dass ein ehemaliger Mitarbeiter des Ermordeten versuchte, Carmen und ihren Vater zu erpressen. Aber auch der verschwundene Ehemann Vivian Sternwoods, der mit allen Beteiligten bekannt war, ist verdächtig. Ein fingierter Raubüberfall auf Vivian auf dem Parkplatz der Spielbank, wo er sie retten darf, lässt Marlowe zusätzlich stutzen. Gegen die sexuellen Attacken ihrer Schwester Carmen kann ersieh dagegen kaum noch wehren.
      Da Marlowe das ruhige Verhalten von Eddie auffällig findet, dessen Frau immerhin angeblich durchgebrannt ist, heftet er sich an die Fersen der verschwundenen Vera Mars. Sie verhilft ihm, als er auf dem Weg zu ihr überwältigt wird, zur Flucht. Der Privatdetektiv wei ß mittlerweile, dass Eddie Mars der Drahtzieher des Geschehens ist: Er hat Sternwood und seine Töchter erpresst und einige Mitwisser ermorden lassen.
      Als Marlowe den General davon überzeugt hat, nach dem verschwundenen Ehemann Vivians, Rusty Regan, zu suchen, begibt er sich in Lebensgefahr. Gemeinsam mit Carmen will er auf einem Ã-lfeld Schiessübungen durchführen. Die junge Frau, die sich von ihm zurückgestoßen fühlt, plant einen Mordanschlag auf
Marlowe, der das Attentat geahnt und ihre Munition durch Platzpatronen ersetzt hat. Er erfährt, dass Carmen auch den Mann ihrer Schwester Vivian erschossen hat. Vivian hat die Tat - ihrem kranken Vater zuliebe - gemeinsam mit Eddie Mars vertuscht, der sie nun deshalb erpresst. Marlowe verspricht Vivian, dass der General nichts von der ganzen Angelegenheit erfahren soll, dass er mit Mars reden und Carmen in ein Sanatorium bringen werde. Am Ende muss Marlowe allein versuchen, Unschuldige zu schützen und minimale Gerechtigkeit zu erlangen.
      Aufbau: Der Roman ist konsequent aus der Perspektive Marlowes geschildert. Der Leser erhält, genau wie der Privatdetektiv, nur bruchstückhaft Einblicke in das Geschehen. Der Showdown auf dem Ã-lfeld bringt die große desillu-sionierende Ãoberraschung. Wirkung: Mit Philip Marlowe erfand Chandler einen derbckannlesten literarischen Privatdetektive. Die Verfilmung des Romans 1946 etablierte Marlowe in der Krimiszene und gilt bis heute als Kultfilm des »schwarzen« Hollywood-Kinos.
      Die wichtigsten Bücher von Raymond Chandler
Dergroße Schlaf 1939 In seinem ersten Fall ist der Privatdetektiv Philip Marlowe einem gefährlichen Erpresser auf der Spur.
      Lebwohl, mein Liebling, 1940 Philip Marlowe ist zufällig Zeuge, als ein Ex-Sträfling, der seine ehemalige Geliebte sucht, einen Mord begeht.
      Das hohe Fenster 1943 Eine schüchterne Hausangestellte beobachtet zufällig einen scheinbar perfekten Mord und lebt fortan gefährlich.
      Die kleine Schwester 1949 Philip Marlowe muss erkennen, dass es Frauen, die wie Bibliothekarinnen aussehen, faustdick hinterden Ohren haben.
      Der/onge/Abschied 1953 Marlowe wird nach den Erfahrungen, die er in diesem Roman macht, nie mehr einem scheinbar hilflosen Betrunkenen helfen.
      Playback 1958 Auch die Heirat mit einer reichen Frau kann Philip Marlowe nicht vor der Konfrontation mit dem Verbrechen bewahren.
     


Ein beispiel aus den usa: raymond carver

Als Raymond Carver, der inzwischen berühmte und wohlhabende Autor von Short Storys und Gedichten, einmal gefragt wurde, warum er diese beiden Gattungen gewählt habe, stellte er ganz klar die Bedeutung des Geldes heraus. Von Anfang an habe es sein Schreiben beeinflusst und der Mangel an Geld habe sei .....
[ mehr ]
Index » Schreiberlust und Dichterfrust » Brotlose Kunst

 Tags:
Chandler,  Raymond    




Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com