Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Burgess Anthony

Burgess Anthony - Leben und Biographie



Anthony Burgess, Autor von mehr als 40 Romanen, zahlreichen linguistischen und musikwissenschaftlichen Abhandlungen, von Biografien, Opern-Libretti, Film-Skripts, Kinderbüchern, Rezensionen, Essays und einer zweiteiligen Auto-biografie, gehört ohne Zweifel zu den vielseitigsten und produktivsten englischen Schriftstellern des 20. Jahrhunderts.
      Burgess studierte in Manchester englische Literatur und Musik. Nach seinem Abschluss 1940 stand er sechs Jahre lang im Dienst der britischen Armee und war dann bis 1954 als
Lehrer an verschiedenen Schulen und Colleges tätig. Bis 1959 arbeitete er als Erziehungsoffizier in Malaya und Brunei . Nach einem Kollaps 1959 wurde bei ihm fälschlicherweise ein Gehirntumor diagnostiziert. In den ihm aus ärztlicher Sicht verbleibenden zwölf Monaten konzentrierte sich Burgess ausschließlich auf seine literarischen Projekte und schrieb fünf Romane. In der Folge gab er jährlich etwa zwei Werke heraus. Burgess komponierte mehrere Symphonien und beherrschte außer Russisch und Indonesisch u.a. auch die französische und italienische Sprache.

      Uhrwerk Orange
In Uhrwerk Orange, seinem bekanntesten Roman, setzte sich Anthony Burgess mit der Frage auseinander, inwieweit die persönliche Willensentwicklung des Menschen von den Machtinstrumentarien einer konventionalisierten und mechanisierten Gesellschaft gesteuert werden kann. In der gleichermaßen Grauen erregenden wie faszinierenden Schilderung unterschiedlicher Gewaltformen - einer individuellen, entfesselten Brutalität einerseits und einer staatlich kontrollierten Gewaltanwendung andererseits -erzählt dieses sprachlich innovative Werk von der höllenhaften Identitätssuche des Ich-Erzählers Alex.
      Inhalt: Allabendlich trifft sich der 16-jährige Alex mit seinen »Droogs« Pete, Georgie und üim in der Korova-Milchbar, von wo aus sie gewöhnlich zu ihren Beutezügen durch die nächtliche Großstadt aufbrechen. Die vierköpfige Gang, die Nadsat, einen von Burgess genial konzipierten, slawisch geprägten Teenagerslang spricht, wird von pathologischer Gewaltlust getrieben. Der Roman beginnt mit der Schilderung eines Abends, an dem Alex mit seinen Kumpanen einen alten Mann auf der Straße niederschlägt, ein Geschäft überfällt, in ein Privathaus eindringt und die Hausherrin brutal vergewaltigt. Alex' zunehmende Gewaltbereitschaft gipfelt am nächsten Abend in dem Mord an einer alten Frau.
      Alex kommt ins Gefängnis, wo es ihm gelingt, sich durch die Weitergabe von Häftlingsgeheimnissen bei dem Gefängnisgeistlichen anzubiedern. Als ein Zellengenosse von Alex nach einer Auseinandersetzung tot aufgefunden wird, erhält die Gefängnisleitung das Plazet des Innenministers, den Delinquenten einer noch unausgereiften Konditionierungs-Maßnahme für Straftäter zu unterziehen. Als erster Pro-band soll Alex innerhalb von 14 Tagen zum gesetzestreuen Bürger umerzogen werden. Gefesselt und unter dem Einfluss von Medikamenten muss er sich zweimal täglich Filmaufnahmen von Folterungen und Tötungen ansehen.
      Tatsächlich bewirkt die barbarische Behandlung, dass Alex schon bei dem Gedanken an Gewalt Schmerz und Ekel zu empfinden beginnt. Doch seiner Abkehr vom Bösen liegt keine freie moralische Entscheidung, sondern lediglich eine Programmierung zugrunde. Er wird zutiefst verstört aus dem Gefängnis entlassen. Nach der Abweisung durch seine Eltern sowie der Misshandlung durch ein früheres Opfer und einen ehemaligen Bandenfeind wird Alex im Wahlkampf als politischer Märtyrer missbraucht, bis er einen Selbstmordversuch unternimmt.
      Um die Ã-ffentlichkeit zu beruhigen, leitet die Regierung schließlich Maßnahmen zu seiner Rekonditionierung ein, und so findet sich der inzwischen 19-jährige Alex im letzten Kapitel in der Korova-Milchbar wieder, diesmal in der Gesellschaft seiner neuen »Droogs«. Am Ende jedoch verlässt er die Bar mit dem Wunsch, sich ein bürgerliches Leben aufzubauen und eine Familie zu gründen. Seine Abkehr von der Gewalt hat er nunmehr ganz selbstständig vollzogen. Aufbau: Die retrospektiv erzählte Romanhandlung gliedert sich in drei Teile mit jeweils sieben Kapiteln. Der erste Teil schildert die Ereignisse vor Alex' Inhaftierung, der zweite seinen Gefängnis-Aufenthalt und der dritte die Zeit nach seiner Freilassung. In der Entwicklung des Protagonisten vom unbewussten zum bewussten, vom verantwortungslosen zum verantwor-tungsvollen, vom fremdbestimmten zum freien Menschen spiegeln sich die beiden konträren religionsphilosophischen Positionen des Augustinismus und Pelagianismus, aber auch die manichäische Vorstellung vom ewigen Kampf zwischen Gut und Böse wideT. Wirkung: Die umstrittene Verfilmung von Stanley Kubrick 1971 trug entscheidend zum Weltruhm von Uhrwerk Orange bei. Burgess lehnte den Film jedoch ab, weil er das letzte Kapitel übergeht und damit die moralische Aussage des Romans wesentlich verändert.

Die wichtigsten Bücher von Anthony Burgess
Ein-Hand-Klatschen 1961 Unter dem Pseudonym Joseph Kell veröffentlichte Burgess den Roman über das Leben von Janet Shirley und ihrem Ehemann Howard. Der Alltag der beiden erfährt eine Wendung, als Howard an einem Fernseh-Quiz teilnimmt.
      Uhrwerk Orange 1962 Der Roman erzählt von der Identitätssuche des jugendlichen Gewalttäters Alex, der durch ein Konditionierungsprogramm zum gesetzestreuen Bürger erzogen werden soll.
      1985 1978 In Auseinandersetzung mit George Orwells J984entstand dieses Werk. Den ersten Teil nimmt ein interpretatorischer Essay ein, in dem Burgess die Utopie Orwells auf bestimmte Punkte hin beleuchtet. Im zweiten Teil entwirft er mit der Geschichte des unbeugsamen Revolutionärs Bev Jones eine alternative Utopie.
      Der Fürst der Phantome 1980 In seinem umfangreichsten Roman setzt sich Burgess mit den religionsphilosophisch konträren Positionen des Augustinismus und des Pelagianismus auseinander. Erzählt wird die Geschichte des 81-jährigen katholischen Homosexuellen KennethToomey.
      Erlöse uns, Lynx 1982 In diesem vom Femsehen inspirierten Roman hat Burgess die seiner Ansicht nach wichtigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts - die Entdeckung des Unbewussten durch Sigmund Freud, die LehreTrotzkis vom Weltsozialismus und die Erfindung der Weltraumrakete - in einem einzigen Werk verarbeitet. Das Ergebnis ist eine skurrile Verbindung aus Freud-Biografie,Trotzki-Musical undScience-Fiction-Thriller.
     


Shaftesbury, anthony ashley cooper, third earl of

»Und dennoch«, erwiderte er, »ist, was wir alle im allgemeinen tun, etwas anderes als Philosophieren? Wenn die Philosophie, wie wir sie auffassen, das Studium der Glückseligkeit ist, muß dann nicht jeder, auf die eine oder die andere Art, geschickt oder ungeschickt, philosophieren? Muß nicht jede Ão .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

 Tags:
Burgess  Anthony    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com