Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Breytenbach, Breyten

Breytenbach, Breyten - Leben und Biographie



Obwohl Breyten Breytenbach zunächst als Maler assoziativ-surrealer Bilder international bekannt wurde, gilt er seit den 1960er Jahren auch als einer der bedeutendsten Lyriker Südafrikas und hat mehrfach den wichtigsten Literaturpreis seiner Pleimat erhalten.
      Für Breytenbach kommt der Li leratur eine politische Funktion zu: zuerst im Engagement gegen die Apartheidpolitik in Südafrika, dann -seit dem Ende der offiziellen Apartheid 1991 -in der Integration und Verständigung der divergierenden gesellschaftlichen Gruppen. Sein literarisches Werk schwankt zwischen Anklage, Zynismus und Desillusion, die in seiner Biogra-fie begründet liegen. Breytenbach, der aus einer
Burenfamilie stammt und in Kapstadt und Paris Kunst studierte, konnte wegen seiner Heirat mit einer Asiatin nicht nach Südafrika zurückkehren. In Paris gründete er eine Widerstandsgruppe und wurde nach einer illegalen Einreise in Südafrika zu neun Jahren Gefängnis verurteilt. Nach sieben Jahren Haft Lehrte Breytenbach nach Paris zurück. 1992 gründete er ein Kulturzentrum auf der ehemaligen Sklaveninsel Goree vor Senegals Hauptstadt Dakar.
      Wahre Bekenntnisse eines Albino-Terroristen
Die Bekenntnissevon Breyten Breytenbach sind nicht nur ein Bericht aus seiner Zeit als politischer Gefangener, sondern der Versuch einer Ffktionalisierung dieser Erfahrungen, niedergeschrieben unmittelbar nach der Haftentlassung unter Zuhilfenahme der im Gefängnis gemachten Aufzeichnungen.
      Inhalt: Breytenbach berichtet von seiner illegalen Einreise nach Südafrika, um Kontakte zur dortigen Gewerkschaftsbewegung zu knüpfen, erzählt von der Flucht durch das halbe Land, von der zu seiner Verhaftung führenden Verfolgungsjagd und den sich anschließenden Verhören. Der Autor berichtet auch von Mitgefangenen, versetzt sich in das Gefängnispersonal und bemüht sich, die Motive der Sicherheitspolizisten zu ergründen. Breytenbach schildert die sadistische Grausamkeit in den Haftanstalten, die perverse Gewaltanwendung und den Hass der Aufseher auf einen abtrünnigen Privilegierten, der freiwillig zum Außenseiter wurde. Breytenbach zeigt den Kampf der Inhaftierten ums Ãoberleben - auch mithilfe gedanklicher Fluchten in eine erträumte Gegenwelt. Form: Breytenbach setzt in seinem Buch fiktiv die Gespräche mit seinem Verhörer fort, der nun nicht als Feind, sondern als intimer Vertrauter auftritt. Der Gesprächspartner entpuppt sich als Spiegelbild des Autors, als sein eigener burischer, weißer Konterpart, als Afrikaaner. Formal schwanken die Texte sprunghaft zwischen Reflexionen und Beschreibungen, Traumvisionen und Berichten, Assoziationen und Dokumentationen sowie zwischen Selbstkritik und politischen Analysen; das Buch enthält Gedichte und das Pamphlet der »Okhela«-Widerstandsgrup-pe. Die Vielfalt an Textformen spiegelt die widrigen Bedingungen, unter denen Breytenbach seine Notizen verfasste: Er schrieb sie teilweise nach dem Löschen des Lichts in einer Art surrealer »ecriture automatique«.
      Wirkung: Wahre Bekenntnisse eines Albino-Terroristen ist ein sehr erschütterndes Dokument der Gefängnispraxis unter dem Apartheidregime, die bis dahin noch nicht aus der Sicht eines Betroffenen ausführlich dargestellt worden war. Der Schriftsteller wurde 1982 aufgrund internationaler Proteste vorzeitig aus der Haft entlassen. Aus diesem Grund wurde auch seinem Bericht eine besondere Aufmerksamkeit zuteil.
      Die Jahre des Gefängnisses hinterließen auch im lyrischen Werk Breytenbachs Spuren, der seit dieser Zeit »die Nabelschnur, die ihn mit Südafrika verband«, als definitiv getrennt betrachtet und in der Konsequenz 1983 die französische Staatsbürgerschaft annahm. Bemerkenswert ist auch die radikale, polarisierende Kritik an den weißen Liberalen, an der intellektuellen weißen Elite Südafrikas, derBreytenbach Scheinheiligkeit in ihrem Einsatz gegen die Apartheid vorwarf.
     


 Tags:
Breytenbach,  Breyten    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com