Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Blixen, Tania

Blixen, Tania - Leben und Biographie



Mit einer romantisch inspirierten Prosa und meist mystischen Themen nahm Tania Blixen ab 1934 eine Sonderstellung in der von sozialkritischen Tendenzen dominierten dänischen Literaturszene ein.
      Tania Blixen stammte aus einer gut situierten Kaufmannsfamilie mit Verbindungen zur Aristokratie. Sie studierte Malerei in Kopenhagen, Parisund Rom. 1913 folgte sie ihrem Verlobten Baron Btot Blixen-Finecke nach Britisch-Ost-afrika. Nach der Heirat in Mombasa baute sich das Paar eine Kaffeeplantage im kenianischen Hochland auf, die Blixen nach der Trennung von ihrem Mann 1921 noch zehn Jahre allein betrieb. Mangelnde Kenntnisse der Farmwirtschaft führten jedoch zum Ruin, so dass sie sich schließlich zur Aufgabe deT Farm gezwungen sah. 1931 kehrte Blixen in die Heimat zurück, wo sie mit 50 Jahren ihre Karriere als Schriftstellerin begann. Ihre letzten Lebensjahre waren geprägt von den Spätfolgen einer Syphilis, die sie sich in Afrika zugezogen hatte.
      Afrika, dunkel lockende Welt
Afrika, dunkel lockende Welt ist das zweite und bis heute erfolgreichste Buch von Tania Blixen. Im Gegensatz zu ihren Erzählungen liegt diesem Werk ein authentischer Stoff zu Grunde. Blixen verarbeitete darin ihre Erinnerungen -allerdings nicht rein dokumentarisch, sondern literarisch-ästhetisch - zu einem idealisierten Bild jenes kolonialen Afrika, in dem die Autorin zu ihrer ldentitäl gefunden hatte. Entstehung: Fünf Jahre nach ihrer Rückkehr aus Kenia baute Blixen ihre Entwürfe aus den Jahren 1925/26 und ihre Vorarbeiten zu dem Gedicht Fx Africa zu einem umfangreichen Werk aus. Sie schrieb auf Englisch und veröffentlichte Out of Africa zunächst in England unter dem Pseudonym lsak Dinesen, dann erst in eigener Ãobersetzung unter dem Namen Karen Blixen in Dänemark. Inhalt: Die Erinnerungen Tanja Blixens umfassen die Jahre 1913-31, die sie im Hochland des kenianischen Ngong-Gebirges als Kaffeefarme-rin zubrachte. Das erzählende Ich beschreibt nicht nur das Leben auf der Farm, sondern auchdie Welt der ausgehenden Kolonialzeit. Die Schilderungen bieten eine Gegenüberstellung deT Gesellschaftsstrukturen und Wertvorstellungen Europas und Afrikas.
      Die Autorin verficht in ihrem Buch aristokratische Ideale und eine Lebensführung, die durch innere Berufung bestimmt ist und damit einem höheren Zweck dient. Im Leben der Eingeborenen erkennt die Erzählerin eine solche Haltung. Afrika erscheint ihr als ein Paradies, das ihr die Freiheit gewährt, die sie in der bürgerlichen Gesellschaft nicht zu finden vermochte. Ais die Erzählerin die Farm nicht mehr retten kann und gezwungen ist, das Land zu verlassen, wird Afrika zur Metapher des verlorenen Paradieses. Struktur: Blixen arbeitet mit Erzählmotiven aus Bibel, Mythologie und klassischer Literatur. Die Anordnung der Kapitel folgt dem Fünf-Akte-Schema der klassischen Tragödie. Der einleitende Teil Kamante und Lulu handelt von der ostafrikanischen Landschaft, dem Einklang von Mensch und Tier mit der Natur und einem idyllischen Farmleben. Im Mittelpunkt stehen der Kikuju-Junge Kamante, der, nach schwerer Krankheit geheilt, als Koch auf der Farm bleibt, und das verwaiste Antilopenkitz Lulu. Der zweite Teil Unfall auf der Farm stellt die Andersartigkeit der Sitten sowie des Rechtsempfindens der Afrikaner am Beispiel des Unfalltodes eines kleinen Jungen dar. Der dritte Abschnitt Gäste auf der Farm schildert das gesellschaftliche Leben auf der Farm und stellt die Freunde der Erzählerin vor. Darunter ist auch deT Engländer Denys Finch Hatton, ein romantischer Abenteurer und die große Liebe ihres Lebens. Der vierte Abschnitt Lose Blätter erzählt in lockerer Folge weitere Episoden aus dem Farmalltag. Im fünften Teil Abschied von der Farm mündet das Geschehen in die Katastrophe - den Tod des Geliebten und den Verlust der Farm. Wirkung: Mit ihren romantischen Geschichten lag Blixen abseits der Literaturströmungen ihrer Zeit. Besonders ihre aristokratische Haltung wurde in der dänischen Ã-ffentlichkeit, die sich zunehmend sozialen Fragen zuwandte, als elitär und reaktionär kritisiert. In Amerika fand ihr Werk dagegen großen Anklang. Heute gehört Blixen auch in Dänemark zu den viel gelesenen Schriftstellerinnen. Ihre Erinnerungen aus Afrika liegen in mehr als 20 Sprachen vor. 1985 entstand in der Regie von Sydney Pollack der mit fünf Oscars ausgezeichnete Film Jenseits von Afrika mit Meryl Streep, Robert Redford und Klaus Maria Bran-dauer .
      Die wichtigsten Bücher von Tania Blixen
Sieben fantastische Erzählungen 1934 Die Rahmenerzählung der Tausendundeine Nacht-artigen Geschichte ist Die Sindflut von Norderney. Sie handelt von vier Menschen, die freiwillig ihr Rettungsboot gegen einen Heuboden tauschen. Eine Nacht lang erzählen sie sich gegenseitig ihre Schicksalsgeschichten, bis sie am Morgen in der Flut ertrinken.
      Afrika, dunkel lockende Welt 1937 Die Erinnerungen der Autorin an ihren 17-jährigen Aufenthalt in Britsch-Ostafrika als Kaffeefarmerin; im Erleben der Erzählerin wird das koloniale Afrika zu einem Paradies stilisiert.
      Wintergeschichten 1942 Elf Erzählungen, die überwiegend in Skandinavien spielen. Die Themen sind das Geheimnisvolle, Schicksalhafte, die Verbindung von Mensch und Natur und das Erfüllen einer Bestimmung.
      Babettes Gastmahl 1950 Die Geschichte von der französischen Chefköchin Babette, die es in einen abgelegenen Ort in der Arktis verschlagen hat und die mit großem Aufwand eine Mahlzeit für Menschen bereitet, die ihre kulinarische Kunst gar nicht zu schätzen wissen.
      Letzte Erzählungen 1957 Die in eine Rahmensituation gefügten Erzählungen suchen nach der Antwort auf die Frage nach Identität, dem eigenen wahrhaftigen Wesen, zu dem sich der Mensch bekennen muss.
      Schatten wandern übers Gras, 1960 Erinnerungen Tania Blixens, die das Afrika-Thema noch einmal aufgreifen, aber in einer ausgereifteren Form reflektieren.
      Ehrengard 1963 Eine Episode aus adeligem Milieu aus dem Nachlass Tania Blixens über Erotik und Verführung, Ã"sthetik und Kunst.
     


 Tags:
Blixen,  Tania    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com