Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Benn, Gottfried

Benn, Gottfried - Leben und Biographie



Aus dem Widerspruch naturwissenschaftlichexakter Welterkenntnis und ästhetisch-subjektiver Erfahrung leitet sich Benns Formideal her. Es steht für die Präzision einer »reinen« Sprache wie für die in der Kunst wirksamen mythisch-unbewussten Traditionen des Menschen.
      Benn wurde als Sohn eines lutherischen Pfarrers in derWestpriegnitz geboren, wuchs in Sel-lin/Neumark auf und besuchte das Gymnasium in Frankfurt an der Oder. Dem Kurzstudium der Theologie und Philosophie in Marburg folgte 1904-10 die Ausbildung zum Mediziner in Berlin und 1911/12 der Militärdienst. Der Dissertation schloss sich unmittelbar die Publikation der als Provokation und Sensation empfundenen Gedichte Morgue an. Benn sammelte Erfahrungen als Assistenz-, Schiffs- und Militärarzt im Ersten Weltkrieg, ehe er in Berlin eine Praxis für Haut- und Geschlechtskrankheiten eröffnete. Sein Werk erweiterte er um Prosa und Essays, u.a. über »Goethe und die Naturwissenschaften« . Eine Auszeichnung bedeutete für ihn die Aufnahme in die Preußische Akademie der Künste 1932. Die fatale Hoffnung, im Nationalsozialismus fänden Kunst und Macht zur sinnstiftenden Einheit, sah er bald enttäuscht. Er verlor seine Ämter und die Möglichkeit zur Publikation. Eine »aristokratische Form der Emigrierung« sollte der erneute militärärztliche Dienst im Zweiten Weltkrieg sein. In dieser Zeit entstanden u.a. die Benns Ruhm in der Nachkriegszeit begründenden Statischen Gedichte , die Autobiografie Doppelleben und die »absolute Prosa« . Wieder in Berlin, wo Benn seine Praxis weiterführte, zeichneten ihn öffentliche Ehrungen als einen der einflussreichsten Lyriker der Moderne aus.
      Morgue und andere Gedichte
Der Zyklus von nur neun Gedichten des damals unbekannten 26-jährigen Arztes war eine Provokation des bürgerlichen Establishments. Es verwarf das gültige Kunstverständnis und die überkommenen Wertsetzungen seiner Zeit. Die vor allem in intellektuellen Zirkeln des aufkommenden Expressionismus beachteten Gedichte erschienen als »Flugblatt« im Verlag Alfred Richard Meyer. Die Auflage von 500 Exemplaren war innerhalb von acht Tagen verkauft und wurde 1916 nachträglich beschlagnahmt. Inhalt: Den Menschen begreift Benn von seiner Krankheit her, als »etwas, das winselt«, einen »Klumpen Fett und faule Säfte«. Der auf das bloß Kreatürliche reduzierten Existenz fehlt jede höhere Bestimmung und mit dem vom Verfall gezeichneten Körper steht zugleich das Gebäude moralischer Glaubenssätze in Frage. Die Verwertung des Organischen zu anderen Zwecken erfährt eine zynische Steigerung, wenn z.B. »junge Ratten« in der Leiche eines Mädchens »ein Nest« finden und der goldene »Backenzahn einer Dirne« dem Leichendiener einen vergnügten Tanzabend ermöglicht. Aufbau: Der Skandal der Gedichte bestand im Widerstand gegen eingeübte Erwartungen an die Poesie. Die Titel erinnern an das dem Wah-ren, Schönen und Guten verpflichtete ästhetische Ideal einer vergangenen Epoche , während im läs-sig-distanzierten Blick auf Krankes und Totes vertraute, nun ebenso für »tot« erklärte Sprechweisen absurd und grotesk nachgeahmt werden. Wie der menschliche Leib zerlegt wird, so bedeutet das Spiel mit verbrauchten Sprachformen eine schöpferische Befreiung. Kennzeichnend ist die souveräne Anwendung der Montagetechnik. Im dichterischen Expriment stellt Benn dem Krisenbewusstsein der Epoche die »Form als Sein« entgegen. Wirkung: Benns vom Nihilismus eines Friedrich -> Nietzsche sowie den Werken von Charles — Baudelaire und Arthur -> Rimbaud, Georg Heym und Rainer Maria -> Rilke beeinflusster Versuch, im formalen Gebilde der Kunst eine »neue >ethische< Realität« zu sehen, wendet sich gegen die alte gesellschaftliche Ordnung und eine verkrustete dichterische Tradition, die an der sprachlichen Sinnstiftung scheitert. Für die dichterische Avantgarde war die auf Konfrontation angelegte frühe Lyrik Benns von ebenso großer Bedeutung wie das eher elegische Spätwerk in der Nachkriegszeit. Der Band Morgue begründete seinen Ruhm als einflussreiche und bildgewaltige Stimme der literarischen Moderne.
      Expressionismus
Herkunft: Der Begriff Expressionismus wurde zuerst in der europäischen Malerei verwendet und bezeichnete später eine Phase vor allem in der deutschen Literatur 1910-20, die der inneren Krise nach der Kulturkritik Sigmund —»Freuds und Friedrich -»Nietzsches mit neuer, lebensbejahender Darstellung begegnet . Bedeutung: Der Expressionismus richtete sich gegen ein naturwissenschaftlich-materialistisches Weltbild und überkommene künstlerische Traditionen, indem es einem gesteigerten Ich-Gefühl Raum gab. Stilmittel wie Sprachverknappung, Abstraktion, Wortneuschöpfungen oder kühne Metaphern förderten die Tendenz des Aus- und
Umbruchs besonders in der Lyrik , aber auch in Drama und Prosa. Motivisch geprägt war die Epoche von der Auflehnung gegen jegliche väterliche Autorität, apokalyptischen Visionen vom Weltende und der Utopie vom neuen Menschen. Wirkung: In Zeitschriften [DerSturm, Der Brenner, Die AktioN), Pamphleten und Manifesten entwickelten die Expressionisten ihr Programm, das in den literarischen Arbeiten von Georg Heym, Ernst Stadler, Else Lasker-Schüler, August Stramm, Yvan Goll, Gottfried Benn u.a. zur Anschauung kam. In bedeutenden Nebenströmungen entfaltete der uneinheitliche Expressionismus, der unter dem NS-Regi-me als »entartete Kunst« verboten war, einen bis heute wirksamen Einfluss.
      Die wichtigsten Nationalepen der Welt
Babylonlen Gilgamesch-Epos 2110-1200 v.Chr. Das erste Großepos der Weltliteratur, auf zwölf Tontafeln aus der Bibliothek des Assurbanipal erhalten, erzählt die Geschichte des Halbgott-Königs Gilgamesch.
      Griechenland Was/Odyssee 2. Hälfte 8. Jh. v.Chr. Homers Epen über den Trojanischen Krieg sind die ältesten überlieferten Dichtungen der europäischen Literatur.
      Indien Mahobhorata und Ramayano ab 5. Jh. v.Chr. Das Heldengedicht vom Kampf der Bharata-Nachkommen und das bis heute besonders beliebte höfische Liebesepos um Prinz Rama gehören zu den umfangreichsten Mationalepen.
      Römisches Reich Aeneis 30-19v.Chr. Das Epos des Vergil über die Gründung und den Aufstieg Roms gehört zu den fundamentalen poetischen Beiträgen des Abendlands zur Weltliteratur.
      Irland Täin Bö Cuailnge 7. Jahrhundert Berühmteste, längste, vielleicht älteste irische Heldensage, angeblich überliefert durch die visionäre Rezitation des Helden Fergus. Sie berichtet von einem kriegerischen Rinderraub.
      England Beowulf 7./8. Jahrhundertl?) Die erste, zugleich bedeutendste Dichtung der altenglischen Literatur erzählt eine skandinavische Legende . Es ist das einzige Nationalepos ohne nationalen Stoff
Persien Das Königsbuch 980-1010 Das Epos des Nationaldichters Ferdausi über die legendäre und historische Landesgeschichte gilt als Höhepunkt der persischen Literatur.
      Frankreich Rolandslied, um 1100 Das anonyme Heldenepos handelt vom Kampf des jungen Ritters Roland gegen die Mauren.
      Spanien f/O'd um 1140 Heldenepos um den El Cid genannten Heerführer im turbulenten Kampf gegen die Mauren. Es ist die älteste und berühmteste spanische Dichtung.
      Deutschland Nibelungenlied um 1200 Das anonyme mittelhochdeutsche Heldenepos schildert mythische Ereignisse im Burgunder-, Germanen- und Hunnen-Reich zur Zeit der Völkerwanderung.
      Russland Igorlied um1l85 Das kurze heroische Poem nicht gesicherten Ursprungs über einen Feldzug des Fürsten Igorvon Nowgorod ist das bedeutendste weltliche Werk der altrussischen Literatur.
      Georgien Der/Wann/m Pantherfell, um 1200 Das 1600 Strophen umfassende Ritter- und Liebesepos des königlichen Geheimschreibers Schota Rustaweli gilt als bedeutendste Schöpfung der georgischen Literatur.
      Tibet Gesar-fpos Anfang 13. Jh. Die 24 Bände berichten von den Dämonenkämpfen und Kriegszügen des mythischen Königs Gesar, der im 8. Jahrhundert in Nordtibet regiert haben soll.
      Portugal DieLusiaden, 1572 Das Epos des Luis de Camöes bildet das geistige Fundament des portugiesischen Nationalgefühls.
      Schweden Fr/th/o/ssoga 1825 Mit diesem romantischen Epos nach einer nordischen Sage wurde EsaiasTegner zum bedeutendsten schwedischen Klassiker und zum Nationaldichter.
      Polen PanTadeusz, 1834 Das handlungsreiche vaterländische Epos von Adam Mickiewicz gilt vielen Polen als ein heiliges Buch.
      Finnland Kalevala, 1849 Elias Lönnrots planvolle Gestaltung altfinnischer Gesänge zu einem kunstvoll schlichten Epos.
      Estland Ko/ev/poeg 1857-61 Das Versepos des Arztes Friedrich Reinhold Kreutz-wald erzählt das abenteuerliche Leben des legendären estnischen Volkshelden Prinz Kalevipoeg.
     


Benn, gottfried

Geb. 2.5.1886 in Mansfeld/ Westpriegnitz; gest. 7.7.1956 in Berlin Spät, 1951 erst, ehrt man den eben noch politisch »unerwünschten Autor« mit dem Georg-Büchner-Preis, ihm verliehen, »der, streng und wahrhaftig gegen sich selbst, in kühnem Aufbruch seine Form gegen die wandelbare Zeit setzte und .. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Gottfried von straßburg

Um 1200 Tristan und Isolde ist das einzige epische Werk G.s. Sein Name wird dort allerdings nicht genannt. Vielleicht soll der Buchstabe G am Beginn des strophischen Prologs auf den Verfasser hindeuten, vielleicht ist G aber auch als Abkürzung für die Standesbezeichnung »Graf« vor dem im Akrosticho .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Gottfried keller: der grüne heinrich (i854/55)

Kellers Roman Der grüne Heinrich darf als das bedeutendste Dokument der erlebten Krise der bürgerliehen CJeselisehaft im 19. Jahrhundert gelten. Zwar vertritt der Roman kein derart eindeutiges und eindimensionales Konzept von Bürgerlichkeit wie Freytags Soll und Haben, der in vielem einer ideologisc .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Die Phase des programmatischen Realismus (1848-1870)

Keller, gottfried

Geb. 19.7.1819 in Zürich; gest. 15.7.1890 in Zürich Am Lebensende ist der Schweizer Autor ein berühmter deutscher Dichter. Als er den siebzigsten Geburtstag feiert, erreicht ihn aus Berlin eine Glückwunschadresse mit mehreren hundert Namen, darunter Helmuth Graf von Moltke, Heinrich von Treitschke, .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige autoren

Gottfried keller: martin salander (i886)

In seinem letzten Roman, dem 1886 im Vorabdruck erschienenen Martin Salander, greift Gottfried Keller im Anschluss an die Ideale der 1848er Revolution noch einmal das Thema der bürgerlichen Ordnung und einer liberal demokratischen Gesellschaft auf. Damit diskutiert er zugleich die Krage nach der Erz .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Der späte Realismus (1870-1900)

Gottfried keller (i8i9-i890)

Zusammen mit Storni darf Gottfried Keller als der wohl wichtigste Vertreter der Novelle des Bürgerlichen Realismus gelten. Der Aufstieg der novellistischen Erzählkultur in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist insbesondere mit seinem Namen verbunden, ungeachtet der Tatsache, dass Keller den Ga .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Die Novellenliteratur des Bürgerlichen Realismus

Gottfried benn (i886-i956)

Als die Literaturzeitschrift Das Gedicht im Herbst 1999 den bedeutendsten deutschsprachigen Lyriker des 20. Jahrhunderts wählen ließ, landete Gottfried Benn auf dem ersten Platz. Aus einer literaturhistorischen Sichtweise ist dies nicht überraschend. Benn ist nicht nur einer der wenigen repräsentati .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Lyriker des 20. Jahrhunderts (Deutschsprachige)

Ein schüler wird »geköpft« - Ãœber gottfried keller

Protokoll über die Sitzung der aus Vertretern der Kantonsbehörde Zürich und aus der Lehrerschaft der hiesigen Industrieschule im Juli 1834 gebildeten Kommission zur Untersuchung jener in der letzten Woche stattgehabten Krawalle Es ergeht als ßeschluss: Der Schüler Gottfried Keller ist eindeutig a .....
[ mehr ]
Index » EINE LITERATURGESCHICHTE IN GESCHICHTEN

Gottfried keller

19.7.1819 in Zürich, 15.7.1890 in Zürich Gottfried Keller wird am 19. Juli 1819 als Sohn des Drcchslcrmeisters Hans Rudolf Keller und der Arzttochter Elisabeth Scheuch/er in Zürich geboren. Der Vater stirbt, als Keller gerade drei Jahre alt ist. Keller muss zunächst die Armenschule besuchen. Ab .....
[ mehr ]
Index » EINE LITERATURGESCHICHTE IN GESCHICHTEN

Benn

Im schneidendsten Gegensatz zu Werfeis Lyrik steht die erste, 1912 ver- öffentlichte Gedichtsammlung Gottfried Benns Morgue und andere Gedichte . Die makabere Themenwahl, der provozierend lakonische Ton, die Ignoranz gegenüber allen Formkonventionen der poetischen Tradition sind auch für die folgend .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Aspekte und Geschichte der Literatur

Gottfried benn: mann und frau gehn durch die krebsbaracke

Mann und Frau gehn durch die Krebsbaracke Der Mann: Hier diese Reihe sind zerfressene Schöße und diese Reihe ist zerfallene Brust. Bett stinkt bei Bett. Die Schwestern wechseln stündlich. Komm, hebe ruhig diese Decke auf. Sieh: dieser Klumpen Fett und faule Säfte das war einst irgendeinem Manne .....
[ mehr ]
Index » Literatur des Expressionismus » Einzelanalysen repräsentativer Werke

Bürger, gottfried august

Es ist traurig anzusehen, wie ein außerordentlicher Mensch sich gar oft mit sich selbst, seinen Umständen, seiner Zeit herumwürgt, ohne auf einen grünen Zweig zu kommen. Trauriges Beispiel Bürger.«Diese bedauernden Worte Johann Wolfgang von Goethes in seinen Maximen und Reflexionen galten einem Mann .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Gottfried von straßburg

Tristan und Isolde ist das einzige epische Werk G.s. Sein Name wird dort allerdings nicht genannt. Vielleicht soll der Buchstabe G am Beginn des strophischen Prologs auf den Verfasser hindeuten, vielleicht ist G aber auch als Abkürzung für die Standesbezeichnung »Graf« vor dem im Akrostichon gebilde .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Herder, johann gottfried

»Ein rundes Gesicht, eine bedeutende Stirn, eine etwas stumpfe Nase, ein etwas aufgeworfener, aber höchst individuell angenehmer Mund. Unter schwarzen Augenbrauen ein paar kohlschwarze Augen, die ihre Wirkung nicht verfehlten.« So schildert Johann Wolfgang von Goethe H., der ihm 1770 in Straßburg be .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Arnold, gottfried

Ein Christ, ein Wunder Kranz, Gisbert. In: Siebenundzwanzig Gedichte, 1972, S. 70-73. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Benn, gottfried

5. Jahrhundert Wood, Frank. In: GR 36, 1961, S. 298 - 307. Lohner, Edgar. In: Passion und Intellekt, 1986, S. 212-233. Abschied Reininger, Anton. In: Studi germanici 8, 1970, S. 240 - 250. Rey, William H. In: WW 20, 1970, S. 161 - 183. Lohner, Edgar. In: Die deutsche Lyrik 2, 1975, S. 450 .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Bürger, gottfriedt augus

An das Herz Stern, Martin. In: Festschrift Burger, 1968, S. 171 - 187. Auch ein Lied an den lieben Mond Neis, Edgar. In: Mond in der Lyrik, 1971, S. 5 -6. Der Bauer an seinen durchlauchtigen Tyrannen Stein, Ernst. In: Wege, 1967, S. 148 - 149. Binder, Alwin und Scholle, Dietrich. In: .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Herder, johann gottfried

An den Kaiser Daun, Otto. In: Aufklärung und Restauration, 1989, S. 215-217. Auf Katharinens Thronbesteigung Schneider, Martin. In: Lyrische Labyrinthe, 1995, S. 105- 110. Der deutsche Nationalruhm Daun, Otto. In: Aufklärung und Restauration, 1989, S. 217 - 222. Der Genius der Z .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Keller, gottfried

Abendlied Schneider, Wilhelm. In: Liebe zum Gedicht, 1963, S. 78 - 85. Ter-Nedden, Eberhard. In: Gedichtstunde, 1964, S. 121 - 123. Schuster, Gudrun. In: Deutsche und rumäniendt. Lyrik, 1981, S. 152- 155. Weigel, Hans. In: Frankfurter Anthologie 10, 1986, S. 143 - 146. Am fließenden Wasse .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Leibniz, gottfried wilhelm von

Gedicht auf den Tod der Königin Sophie Charlotte Loos, Waltraud. In: Aus der Welt des Barock, 1957, S. 69 - 82. Hankins, Olan Brent. In: Leibniz, 1973. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Herder, johann gottfried

Nur schwer läßt sich H.s geistesgcschichtliche Stellung beschreiben, weil sein Denken ohne offensichtlich einheitlicher. Grundriß blieb. Schon zu Lebzeiten wurde daher »der edle Geist. . . verkannt; doch nicht ganz ohne seine Schuld; denn er hatte den Fehler, daß er kein Stern erster oder sonstiger .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Leibniz, gottfried wilhelm

Wahrscheinlich war er der umfassendste Kopf, der an der Wende vom 17. zum 18. Jahrhundert philosophisch dachte, in einer Zeit, die an philosophischen Köpfen nicht arm war. In Leipzig als Sproß einer Professorenianulie geboren, war er eines der Wunderkinder, mit denen seine Zeit zu renommieren versuc .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Reisen - gottfried benn

Meinen Sie Zürich zum Beispiel sei eine tiefere Stadt, wo man Wunder und Weihen immer als Inhalt hat? Meinen Sie, aus Habana, 5 weiß und hibiskusrot, bräche ein ewiges Manna für Ihre Wüstennot? Bahnhofstraßen und Ruen, Boulevards, Lidos, Laan - 10 selbst auf den Fifth Avenuen .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Einsamer nie - gottfried benn

Einsamer nie als im August: Erfüllungsstunde - im Gelände die roten und die goldenen Brände, doch wo ist deiner Gärten Lust? Die Seen hell, die Himmel weich, 5 die Äcker rein und glänzen leise, doch wo sind Sieg und Siegsbeweise aus dem von dir vertretenen Reich? Wo alles sich .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus sieben Jahrhunderten Interpretationen

Verlorenes ich - gottfried benn

Verlorenes Ich, zersprengt von Stratosphären, Opfer des Ion: — Gamma-Strahlen-Lamm —, Teilchen und Feld: — Unendlichkeitschimären auf deinem grauen Stein von Notre-Dame. 5 Die Tage gehn dir ohne Nacht und Morgen, die Jahre halten ohne Schnee und Frucht bedrohend das Unendliche verborgen —, die We .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Chopin - gottfried benn

Nicht sehr ergiebig im Gespräch, Ansichten waren nicht seine Stärke, Ansichten reden drum herum, wenn Delacroix Theorien entwickelte, 5 wurde er unruhig, er seinerseits konnte die Notturnos nicht begründen. Schwacher Liebhaber; Schatten in Nohant, wo George Sands Kinder 10 keine erzieherischen Rat .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Blaue stunde - gottfried benn

I Ich trete in die dunkelblaue Stunde — da ist der Flur, die Kette schließt sich zu und nun im Raum ein Rot auf einem Munde und eine Schale später Rosen — du! 5 Wir wissen beide, jene Worte, die jeder oft zu andern sprach und trug, sind zwischen uns wie nichts und fehl am Orte: dies ist d .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Gottfried silbermann - wulf kirsten

hof- und landorgelbauer im generalbaßzeitalter, meißnischer daedalo. geboren zu Kleinbobritzsch, erdnah und himmelweit, zu fußen Frauensteins als wäldner. kein bild, kein grab blieb nach. 5 ein menschenalter stur und still am flußlauf der Bobritzsch, der Mulde .....
[ mehr ]
Index » Gedichte aus unserer Zeit - Interpretationen

Gottfried keller (i8i9-i890)

hart erkämpftes und bewußt geformtes Kunstwerk des epischen Geistes. Kellers Zeitgenosse Schopenhauer hat das Wesen der epischen Kunst darin erblickt, 'daß man mit dem möglichst geringsten Aufwand von äußerem Leben das innere in die stärkste Bewegung bringe; denn das innere ist eigentlich der Gegens .....
[ mehr ]
Index » VON DER ROMANTIK ZUM REALISMUS

Gottfried benn (i886-i956)

Er kommt aus einem preußisch-protestantischen Pfarrhause, studiert Medizin, wird Militärarzt, dann Privatarzt bis 1914, pflegt in dieser Zeit Freundschaft mit der Lyrikerin Else Lasker-Schüler; im Ersten Weltkriege ist er in Belgien, danach wieder Facharzt in Berlin. 1933 glaubt er einen Augenblick, .....
[ mehr ]
Index » DAS ZWANZIGSTE JAHRHUNDERT » Im Umbruch

Gottfried august bürger (i747-i794): der bauer - tyrannenlästerung

Der Bauer An seinen durchlauchtigen Tyrannen Wer bist du, Fürst, daß ohne Scheu Zerrollen mich dein Wagenrad, Zerschlagen darf dein Roß? Wer bist du, Fürst, daß in mein Fleisch Dein Freund, der Jagdhund, ungebläut Darf Klau und Rachen hau'n? Wer bist du, daß durch Saat und Forst, Das Hurra deine .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Rebellion

Gottfried keller (i8i9-i890): sommernacht - ein alter brauch - erhaltenswert

Sommernacht Es wallt das Korn weit in die Runde Und wie ein Meer dehnt es sich aus; Doch liegt auf seinem stillen Grunde Nicht Seegewürm noch andrer Graus: Da träumen Blumen nur von Kränzen Und trinken der Gestirne Schein. O goldnes Meer, dein friedlich Glänzen Saugt meine Seele gierig ein! In m .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Die Wirklichkeit der Landschaften

Gottfried benn (i886-i956): gedichte - die dinge mystisch bannen durch das wort

Gedichte Im Namen dessen, der die Stunden spendet, im Schicksal des Geschlechts, dem du gehört, hast du fraglosen Aug's den Blick gewendet in eine Stunde, die den Blick zerstört, die Dinge dringen kalt in die Gesichte und reißen sich der alten Bindung fort, es gibt nur ein Begegnen: im Gedichte die .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Lyrik in Henkerszeit

Das vorbild des genies johann gottfried herder: shakespeare

Analyse Von Herders Shakespeare-Aufsatz, den er 1773 in dem Bändelten Von deutscher Art und Kunst zusammen mit dem Auszug aus einem Briefwechsel über Ossian veröffentlichte, gibt es zwei frühere Fassungen: einen ersten Entwurf vom Juni 1771, der als Antwort auf Gerstenbergs Versuch über Shakespeare .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Die Genieästhetik

Die tragödie des großen menschen - geschichte gottfriedens von berlichingen mit der

Analyse Im November und Dezember 1771 schrieb Goethe in Frankfurt, ermuntert von seiner Schwester Cornelia, die erste Fassung des Götz innerhalb von sechs Wochen, 'ohne Plan und F.ntwurf, bloß der Hinbildungskraft und einem innern Trieb" folgend und 'ohne weder rückwärts, noch rechts, noch links z .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Das nicht aristotelische Drama

Die entdeckung der naturpoesie johann gottfried herder: auszug aus einem briefwechsel über oßian und die i jeder alter völker

Herder wurde 1 764 mit den Gesängen Ossians bekannt, als in Deutschland die ersten Übersetzungen erschienen. Es waren Gesänge in rhythmisierter Prosa: die F.pen Vingal und Tetnora sowie einundzwanzig kürzere Prosagedichte. Teils waren es Funde altgälischer Volksdichtungen aus dem schottischen Hoch .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Johann gottfried herder: volkslieder

Entstehung Im September 1773 kündigte Herder dem Verleger Hartknoch in Riga 'ein Bändchen alte Volkslieder" an. Es war eine Sammlung in zwei Teilen, deren jeder in zwei Bücher unterteilt war. Der erste Teil war überschrieben Englisch und Deutsch, der zweite Englisch-Nordisch und Deutsch. I. 1 enthi .....
[ mehr ]
Index » Sturm und Drang Epoche » Lyrik

Ankunft in neuen kommunikationsräumen - benno pludra 'insel der schwäne (i980)

Pludras Text zählt nicht nur zu jenen, die in ihrer Anhige und ihrer Rezeption durch kindliche Leser und die offizielle Kritik als charakteristische Beispiele zu bezeichnen sind. Er ist auch in dem Sinne ein die Tendenzen beider Jahrzehnte verbindender Roman, als er in den siebziger Jahren über eine .....
[ mehr ]
Index » Taschenbuch der Kinder- und Jugendliteratur » KARIN RICHTER

Gottfried august bürger - lenore

Lenore fuhr ums Morgenrot empor aus schweren Träumen: 'Bist untreu, Wilhelm, oder tot? wie lange wirst du säumen?" Er war mit König Friedrichs Macht gezogen in die Prager Schlacht und hatte nicht geschrieben, ob er gesund geblieben. Der König und die Kaiserin, des langen Haders müde, bewegten ihr .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Gottfried keller - abendlied

Augen, meine lieben Fensterlein, Gebt mir schon so lange holden Schein, Lasset freundlich Bild um Bild herein: Einmal werdet ihr verdunkelt sein! Fallen einst die müden Lider zu, Löscht ihr aus, dann hat die Seele Ruh; Tastend streift sie ab die Wanderschuh, Legt sich auch in ihre finstre Truh. No .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Gottfried benn - karyatide

Entrücke dich dem Stein! Zerbirst die Höhle, die dich knechtet! Rausche doch in die Flur! Verhöhne die Gesimse — sieh: Durch den Bart des trunkenen Silen aus seinem ewig überrauschten lauten einmaligen durchdröhnten Blut träuft Wein in seine Scham! Bespei die Säulensucht: toderschlagene greisige .....
[ mehr ]
Index » Sonstige

Johann gottfried herder - shakespeare

In Griechenland entstand das Drama, wie es in Norden nicht entstehen konnte. In Griechenland wars, was es in Norden nicht sein kann. In Norden ists also nicht und darf nicht sein, was es in Griechenland gewesen. Also Sophokles' Drama und Shakespeares Drama sind zwei Dinge, die in gewissem Betracht k .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann gottfried herder - auszug aus einem briefwechsel über ossian und die lieder alter völker

Je wilder, d. i. je lebendiger, je freiwürkender ein Volk ist, desto wilder, d. i. desto lebendiger, freier, sinnlicher, lyrisch handelnder müssen auch, wenn es Lieder hat, seine Lieder sein. Je entfernter von künstlicher, wissenschaftlicher Denkart, Sprache und Letternart [1] das Volk ist, desto w .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann gottfried herder - volkslieder. zweiter teil

[...] Endlich kann ich nicht umhin, noch mit ein paar Worten merken zu lassen, was ich für das Wesen des Liedes halte. Nicht Zusammensetzung desselben als eines Gemäldes niedlicher Farben, auch glaube ich nicht, daß der Glanz und die Politur seine einzige und Hauptvollkommenheit sei: sie ists nämli .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Gottfried august bÃœrger - daniel wunderlichs buch.

II: Herzensausguß über Volkspoesie [...] Unsere Nation hat den leidigen Ruhm, nicht gerade die weise, sondern die gelahrte zu heißen. Der Ruhm möchte ganz schätzbar sein, wenn's nur nicht gar zu viel Quisquilien [1] — Gelahrtheit wäre. Dieser Quisquilien-Gelahrtheit haben wir's gutenteils zu ver .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Johann gottfried herder - adrastea

[â– â– â– ] Gibt es feste Formen des Schönen, die allen Völkern und Zeiten gemein sind? Verfeint sich mit dem Fortgang der Zeiten das Ideal der Schönheit? Man hat den beliebten französischen Ausdruck: 'Nachahmung der schönen Natur" als unbestimmt und unzureichend getadelt; der Tadel ist begründet, .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Gottfried keller - jeremias gotthelf i

Besprechung von 'Uli der Knecht" und 'Uli der Pächter" 'Die Verlobten gingen miteinander über die Wiese, da raufte Reinhard jene Pflanzen aus und zeigte Lorle den wundersam zierlichen Bau des Zittergrases und die feinen Verhältnisse der Glockenblume. ,Das gehört zu dem Schönsten, was man sehen kann .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Theodor fontane - gottfried keller: die leute von seldwyla

Alle diese Erzählungen — allenfalls mit Ausnahme von einer — sind reizend zu lesen. Sie bewegen uns das Herz, wir begleiten sie unter Weinen und Lachen, überall sprechen Liebe, Sorgfalt und ein durchaus originaler Dichtergeist zu uns. Nichts komischer, als solchen Arbeiten gegenüber von dem Verf .....
[ mehr ]
Index » Textsammlung zur deutschen Literaturgeschichte

Georg gottfried gervinus (i805-i87i)

In seiner «Geschichte der poetischen Nationalliteratur der Deutschen» greift Gervinus im Kapitel über Goethe die beiden etwa gleichzeitig entstandenen Werke « Götz von Berlichingen » und «Werther» heraus. Beide lassen nach seiner Auffassung Goethes Doppelnatur erkennen: Auf der einen Seite das «wühl .....
[ mehr ]
Index » Zur Geschichte der Literaturwissenschaft » Zur Geschichte der Germanistik bis 1945

Gottfried benn: »einsamer nie -«

Einsamer nie als im August: Erfüllungsstunde - im Gelände die roten und die goldenen Brände doch wo ist deiner Gärten Lust? 5 Die Seen hell, die Himmel weich, die Äcker rein und glänzen leise, doch wo sind Sieg und Siegsbeweise aus dem von dir vertretenen Reich? Wo alles sich durch Glück beweist .....
[ mehr ]
Index » Lyrik des 20. Jahrhunderts (1900-1945) » Lyrik in finsteren Zeiten 1930-1945

Keller, gottfried

Am Lebensende ist der Schweizer Autor ein berühmter deutscher Dichter. Als er den siebzigsten Geburtstag feiert, erreicht ihn aus Berlin eine Glückwunschadresse mit mehreren hundert Namen, darunter Helmuth Graf von Moltke, Heinrich von Treitschke, Herman Grimm und Theodor Fontane. Dazu K. nicht ohne .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Schnabel, johann gottfried

»Ich weiß wohl, daß lange Zeite dieser Name bloß galt, um etwas ganz Verächtliches zu bezeichnen«, schreibt 1828 Ludwig Tieck über »jene treuherzige Chronik« der Insel Felsenburg, deren schlechter Ruf in umgekehrtem Verhältnis zu ihrer Popularität stand. Das Buch war einer der meistgelesenen Romane .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Seume, johann gottfried

»Anbei will ich Ihnen hier mein Inventarium liefern..., was ich zur Bedeckung meiner huronischen Haut trage: 1. Meinen blauen Frack, 2. Zwei Westen, damit ich die Winter-shawls abwerfen kann und doch noch eine in saeco behalte, 3. Zwei Paar Beinkleider inclusive der Unterziehhosen, 4. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

 Tags:
Benn,  Gottfried    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com