Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» BAUDELAIRE
» Das aristokratische Vergnügen, zu mißfallen

Das aristokratische Vergnügen, zu mißfallen



Ein Dichten, das zu seiner Rechtfertigung solcher Begriffe bedarf, provoziert den Leser oder entzieht sich ihm. Der mit Rousseau eingetretene Riß zwischen Autor und Publikum hatte in der Romantik zu dem noch einigermaßen melodisch behandelten Lieblingsthema vom einsamen Dichter geführt. Baudelaire greift es in schärferer Tonlage auf. Er gibt ihm jene aggressive Dramatik, die von nun an europäische Dichtung und Kunst kennzeichnen sollte, - auch dort, wo ihre Schockabsicht nicht eigens in Grundsätzen proklamiert wird, sondern vom Werk selber zur Genüge ausgeht. Baudelaire hatte noch solche Grundsätze. Er spricht vom 'aristokratischen Vergnügen, zu mißfallen», nennt die Fleurs du Mal 'leidenschaftliche Lust am Widerstand» und ein 'Erzeugnis des Hasses», begrüßt es, daß Dichtung einen 'Nervenschock» bewirkt, rühmt sich, den Leser zu irritieren und nicht mehr von ihm verstanden zu werden.

 Tags:
Das  aristokratische  Vergnügen,  mißfallen    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com