Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Barnes, Julian (Patrick)

Barnes, Julian (Patrick) - Leben und Biographie



Julian Barnes zählt zu den erfolgreichsten und eigenwilligsten englischen Autoren der mittleren Generation. Seine internationale Reputation als Romancier verdankt er der produktiven Spannung zwischen englischer Erzähltradition und französischer Kultur und Theorie.
      Bames studierte Romanistik in Oxford; danach arbeitete er als Redakteur für das Oxford English Dictionary. In den 1970er und 1980er Jahren profilierte er sich als Literatur- und Fernsehkritiker für führende englische Blätter . Als Romancier trat Barnes seit 1980 auf doppelte Weise hervor: Unter dem Pseudonym Dan Ka-vanagh verfasste er Kriminalromane mit dem un-konventionellen und »schwulen« Serienhelden »Duffy«; unter eigenem Namen feierte er besonders mit seinem dritten Roman Flauberts Papagei einen internationalen Erfolg. Dabei gelingt es Barnes auf intellektuell anspruchsvolle Weise, Themen und Thesen der »postmodernen« Theorie in originelle, unterhaltsame und oftmals amüsante Handlungen und Episoden umzusetzen.
      Eine Geschichte der Welt in 10 1/2 Kapiteln
Der international erfolgreiche Roman von Julian Barnes setzl Themen und Thesen der postmodernen Geschichtsauffassung in einfallsreiche und amüsante Handlungsepisoden um. Inhalt: Die 10 '/' Kapitel des Buches sind konsequent episodisch angelegt: als in sich abgeschlossene Erzählhandlungen mit jeweils verschiedenen Akteuren, Schauplätzen und Handlungszeiten. Dadurch entsteht zunächst der Eindruck einer extrem inhomogenen, sprunghaften Erzählung. Kapitel 1 erzählt z.B. die Geschichte der Sintflut aus der grotesken Perspektive eines auf der Arche Noah mitreisenden Holzwurms. Kapitel 2 berichtet vom Terrorangriff eines Palästinenserkommandos auf ein Kreuzfahrtschiff. In Kapitel 3 müssen die destruktiven Holzwürmer ein mittelalterliches Kirchengerichtsverfahren über sich ergehen lassen. Kapitel 4 springt in eine atomar verseuchte Zukunft und zeigt die Irrfahrt einer überlebenden jungen Frau. Kapitel 5 ist ein analytischer Essay über Theodore Gericaults
»Floß der Medusa«. Im Schlusskapitel erwacht ein englischer Fußball-Fan im »neuen Himmel«, wo Geschichte zum Stillstand gekommen und der Luxus unendlich monoton ist. Aber hoffentlich, ist auch das nur ein Traum ... Aufbau: Die Episoden des Romans sind nicht nur inhaltlich disparat; sie werden auch aus wechselnden Perspektiven und in variierenden Erzähl- und Stilformen erzählt . Andererseits sind sie durch wiederkehrende Themen und Motive miteinander »vernetzt«, insbesondere durch das zentrale Bildfeld von Schifffahrt und Schiffbruch - und dabei wieder durch das Motiv der »Arche Noah«. Wirkung: Eine Geschichte der Welt in w'fr Kapiteln beantwortet die Frage nach Fortgang und »Ziel« der Geschichte der Menschheit sowie nach der Möglichkeit, sie wahrhaft und eindeutig zu erzählen, im Sinne der postmodemen Theorie negativ: Geschichte zerfällt in Geschichten, die sich gegenseitig widersprechen, relativieren oder auch kommentieren und ergänzen können. Charakteristisch für Bames ist jedoch die Einbettung dieses theoretischen Gehalts in überraschende Handlungen und einen ironischen Erzählton.


 Tags:
Barnes,  Julian  (Patrick)    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com