Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Babel, Isaak

Babel, Isaak - Leben und Biographie



Präzise Kürze und einprägsame Bildwahl zeichnen lsaak Babels avantgardistische Erzählungen aus. Sie sind den düsteren Kapiteln der Geschichte wie Krieg, Revolution und dem Leben der osteuropäischen Juden gewidmet und hinterfragen die Rolle der Kunst.
      Babel stammte aus einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Odessa. Jüdische Tradition und europäische Bildung setzten ihn dem Konflikt aus, seine Identität zwischen Isolation und Assimilation an das kulturelle Umfeld zu bestimmen, das die Juden mit Vernichtung bedrohte. 1916 begann seine Karriere als Schriftsteller. Unterstützt von Maxim -^Gorki, veröffentlichte er erste Erzählungen. Die Zeit als Berichterstatter im polnisch-sowjetischen Krieg 1920 bildete die Basis für den Erzählzyklus über die Reiterarmee des legendären roten Generals Budjonny. In der Stalinzeit reagierte Babel auf die Verpflichtung zum Sozialistischen Realismus mit Schweigen. Schließlich hei auch er den »Säuberungen« zum Opfer. Nach Stalins Tod wurde Babel rehabilitiert, seine Werke wurden - nach strenger Zensur - dem Kanon der Sowjetliteratur einverleibt.
      Die Reiterarmee
In 34 Kurzgeschichten entwirft lsaak Babel ein Gegenbild zur offiziellen Darstellung des Eeldzugs, der im Namen der bolschewistischen Revolution den Kommunismus zu verbreiten, die neuen Gebietsansprüche der Polen zurückzuschlagen und die Kontenevolution zu bekämpfen hatte.
      Entstehung: Unter dem Pseudonym Kirill Lju-tow , das seine jüdische Herkunft verdecken sollte, nahm lsaak Babel 1920 als Korrespondent am polnisch-sowjetischen Krieg teil. Er war der Roten Reiterarmee unter General Semjon Budjonny zugeordnet, der eine steile Sowjetkarriere machte. Babel hielt seine Beobachtungen in einem Tagebuch fest, das durch glückliche Umstände erhalten geblieben ist - erstmals unverändert wurde es in der deutschen Ãobersetzung 1990 veröffentlicht. Die Erzählungen der Reiterarmee wurden 1923-25 einzeln publiziert und erschienen 1926 als Zyklus. Spätestens zu dieser Zeit begann die
Entstellung des ursprünglichen Textes durch Eingriffe der Zensur. Authentische Ausgaben wurden erst 1990 auf Russisch und 1994 auf Deutsch herausgebracht. Inhalt: Babel führt die später erfolgreich vertuschte Realität eines Terrorzugs, der wider die Ideale einer kommunistischen Armee in willkürlichen Massakern und Plünderungen an Gegnern sowie Bevölkerung, mit Judenpogromen und sogar in antisowjetischer Haltung eine breite Blutspur hinter sich herzog, in einprägsamen Bildminiaturen vor Augen. Am Beispiel der Schicksale u.a. von Kriegern, Juden, katholischen Diakonen und Künstlern lässt er die Widersprüche der revolutionären Bewegung aufeinander prallen: So stößt die »Ethik« des Kriegers, der seinem Gefährten den Gnadentod gibt, mit der »Ethik« des Intellektuellen zusammen, der sich die Fähigkeit zum Töten erfleht. Weitere Kontraste bilden die Kraft der Kämpfer, ihr eigenes Leben genauso wenig zu schonen wie das ihrer Opfer, das Leiden der Tiere und des Landes unter den nicht weniger leidenden Soldaten, der Intellektuelle, der mit seinen Idealen der Revolution in Konflikt mit den Kämpfern gerät, welche den Kommunismus verbreiten sollen, durch die Eskalation der Gewalt aber bloßstellen, oder deT Jude, der mit der Zeit gehen will und in der Vernichtung der erstarrten jüdischen Kultur von Wolhynien und Galizi-en Verlustschmerz bei gleichzeitiger Unaufheb-barkeit seiner Bindung an die Tradition erlebt. Aufbau: Die Erzählungen enthalten historische Fakten, die ihren Wahrheitsanspruch betonen. Babel verarbeitet jedoch die Referenzen frei nach künstlerischen Gesichtspunkten, so dass Widersprüche mit den geschichtlichen Gegebenheiten entstehen, aber die tiefere Wahrheit sich umso deutlicher abzeichnen kann.
      Extreme Kürze und Verdichtung durch Einsatz lyrischer Verfahren lassen die Erzählungen wie Gedichte in Prosa wirken. Statt Handlungen tauchen symbolträchtige Momentaufnahmenauf, die oft ganze Geschichten in sich bergen. Der Ich-Erzähler Ljutow tritt mitunter das Wort an Binnenerzähler ab. In der Erzählweise des Skaz kommt die eigentümliche Sprache der Kämpfer zur Geltung. Ungewöhnliche Bilder, Unbeholfenheit und Naivität der Rede verleihen ihren Erzählungen besondere Expressivität. Wirkung: Die Zusammenschau von Tagebuch und Erzählzyklus erlaubt den komplizierten Prozess künstlerischer Darstellung gefahrvoller historischer Wahrheit nachzuvollziehen. Babel war massiven Denunziationen durch den General ausgesetzt, der sich und seine Armee verleumdet sah; die für ihn gefährliche Kontroverse um seine ungeschminkte Darstellung des Eeldzugs wurde aber beigelegt.
      Die wichtigsten Werke von Isaak Babel
Gesc/i/c/iren ausOdessa, 1921-24 Humorvoll-ironische Erzählungen schildern das teben von Kriminellen, Huren, Händlern im Judenviertel der Stadt Odessa.
      Die Reiterarmee 1923-25 Die verheerenden Folgen des polnisch-sowjetischen Kriegs 1920 werden vor allem vom jüdischen Standpunkt dargestellt.
      Die Geschichte meines Taubenschlags 1925,1931/32 Die autobiografisch stilisierten Erzählungen schildern den Kampf eines Jungen, aus den Begrenzungen durch die jüdische Familie und Kulturauszubrechen.
      DerSonnen-untergang, 1927 Das Drama in acht Bildern schildert einen Generationskonflikt im jüdischen Milieu von Moldovanka.
      Guy de Maupassant 1932 Ein Autor hilft einer reichen Dilettantin bei der Ãobersetzung Maupassants, dessen Werk er existenzielle Wahrheit abgewinnt.
      Maria 1935 In dem Drama in acht Bildern stehen die Probleme einer aristokratischen Familie nach der Revolution 1917 im Blickpunkt.
      Di Grosso, 1937 Erzählung über das Verhältnis von Kunst und Realität.
     


Babel oder die unmögliche Ãobersetzung: von benjamin zu derrida und de man

Walter Benjamin und Jacques Derrida stimmen in der Ansicht überein, daß, wie Benjamin es ausdrückt, die Sprache »nicht ein verabredetes System von Zeichen ist«1", und die Signifikanten folglich nicht als konventionelle Markierungen universell geltender Begriffe im Sinne von Saussure aufzufassen sind .....
[ mehr ]
Index » Derrida: Dekonstruktion, Philosophie und Literaturtheorie

Yvan goll (isaak lang, i89i-i950): kölner dom

Die Botschaft des Geldes Kölner Dom Rheinkohle statt Gold Die Fische und die nackten Nymphen Sterben im romantischen Wasser aus Über die Brücke fahren nur Trauerzüge In Särgen wird das letzte Gold geschmuggelt Der Osten exportiert seine Frühsonne Aurora ist kein Frauenname mehr Doch paßt .....
[ mehr ]
Index » Stationen der deutschen Lyrik » Sachlich unterkühlt

 Tags:
Babel,  Isaak    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com