Deutsche Literatur - Der literarische Treffpunkt


Autoren

Index
» Autoren
» Aragon, Louis

Aragon, Louis - Leben und Biographie



Louis Aragon gilt als einer der wichtigsten Vertreter des französischen Surrealismus. Berühmt wurde er durch seine patriotische Resistance-Lyrik und die Liebesgedichte für seine Erau. Nach dem Bruch mit den Surrealisten vertrat er in seinen Romanen die französische Variante des sozialistischen Realismus, der stalinistischen Kunsttheorie, von der er sich in seinem Spätwerk jedoch wieder abwandte.
      Aragon wurde in Paris als unehelicher Sohn eines Rechtsanwalts geboren. Er begann ein Medizinstudium und nahm als Hilfsarzt am Ersten Weltkrieg teil. Nach Dichtungen unter dem Einfluss des Dadaismus gründete er mit Andre ^Breton und Philippe Soupault die Pariser Surrealisten-Gruppe. 1926 erschien sein Hauptwerk aus dieser Phase Der Pariser Bauer. Ab 1927 war Aragon Mitglied der Kommunistischen Partei. Er engagierte sich im Spanischen Bürgerkrieg und arbeitete mit seiner Erau, der französisch-russischen Autorin Elsa Triolet , während der Besatzungszeit in der französischen Widerstandsbewegung. Er gab die Kulturzeitschrift Les Lettresfrangaises heraus und protestierte 1968 öffentlich gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Pakts in die CSSR.
      Die wichtigsten Bücher von Louis Aragon
DerBauer von Paris 1926 Aragons Hauptwerk aus der surrealistischen Periode ist eine Attacke gegen das morbide Bürgertum. Ausgangspunkt sind Beobachtungen und Gedanken auf Spaziergängen durch Paris.
      Die Glocken von Basel 1934 Mit bisweilen satirischer Schärfe legt Aragon ein Sittengemälde der von ihm geschilderten Epoche vor und verweist auf die seiner Auffassung nach notwendige Revolution.
      Die Viertel derReichen 1936 Anhand des Schicksals zweier Bürgersöhne zeichnet Aragon ein historisches Gemälde dertodgeweihten bürgerlichen Gesellschaft der Vorkriegszeit. Das Buch erhielt 1936 den Prix Renaudot.
      Die Reisenden der Oberklasse 1942 In Pierre Mercadier, dem Helden eines seiner bedeutendsten Bücher, beschreibt Aragon einen Individualisten, der vor familiären und gesellschaftlichen Verpflichtungen flieht.
      Aurelien 1944 Der kurz nach dem Ende des Ersten Weltkriegs spielende Roman beschreibt die Unmöglichkeit der Liebe zwischen dem snobistischen Aurelien und der verheirateten Berenice.
      Die Kommunisten , 1949-51 Als Weiterführung des Romanzyklus Die wirkliche We/f werden Perspektiven gesellschaftlicherVeränderungen aufgezeigt.
      Die Karwoche 1958 Der historische Roman vom Ende des napoleonischen Kaiserreichs zur Zeit der Restauration erzählt von Verrat und Treue.
      Spiegelbilder 1965 Eine Auseinandersetzung des Autors mit der eigenen Biografie, mit Fragen der Literatur, Philosophie, Geschichte und der Liebe.
      Blanche oder Das Vergessen, 1967 Ein Linguist, der nach 20 Jahren von seiner Frau verlassen wurde, reflektiert über die Beziehung zwischen Sprache und Vergessen.
      Die Glocken von Basel
Louis Aragons Roman Die Glocken von Basel bildet den Auftakt der Tetralogie Die wirkliehe Welt, zu der auch noch die Romane Die Viertel derReichen , Die Reisenden derOberklasse und Aurelien zählen. Aragons Auffassung von einem modernen Realismus liegt ein Konzept zu Grunde, das politisches Engagement und künstlerischen Anspruch verbindet. Mit den Glocken von Basel gelang dem Autor ein neuer Gesellschaftsroman, der in Einzelschicksalen zeitgenössische gesellschaftliche Veränderungen beschreibt. Inhalt: Der in Sprache und Stil konventionelle Roman behandelt die Epoche von der Pariser Weltausstellung 1889 bis zum Baseler Sozialis-tenkongress 1912. Anhand von drei Frauengestalten beschreibt Aragon den Zerfall der bürgerlichen Welt und den Aufstieg einer neuen Klasse, des Proletariats. Seiner Kritik an der von Männern beherrschten kapitalistischen Welt stellt er das Engagement für die sozialistische Bewegung und die Rechte der Erau entgegen.
      Der Roman besteht aus vier lose miteinander verbundenen Teilen. Im Mittelpunkt des ersten Teils steht die schöne Diane de Nettencourt, eine verarmte Adlige, die ihre Liebhaber nach dem Geld auswählt. Sie heiratet Georges Brunei, unterhält aber auch mit seinen Geschäftspartnern intime Beziehungen, um Einfluss nehmen zu können. Das Verhalten Dianes, das als typisch für Erauen ihrer Gesellschaftsschicht geschildert wird, erscheint symptomatisch für das korrupte und dekadente Milieu der Pariser Vorkriegsgesellschaft.
      Zentrale Figur des Romans ist die im zweiten und dritten Teil beschriebene russische Emigrantin Catherine Simonidse, eine intellektuelle Bürgerstochter, die sich gegen die traditionelle Rolle der Frau auflehnt. Auf einer Reise mit ihrem ersten Liebhaber, einem französischen Offizier, geraten beide zufällig in eine blutige Auseinandersetzung zwischen streikenden Arbeitern und
Besitzern einer Fabrik. Catherine stellt sich im Gegensatz zu ihrem Freund auf die Seite der Demonstranten, woran ihre Beziehung zerbricht. Die Konfrontation mit der Brutalität der herrschenden Klasse erschüttert sie, so dass sie sich in Paris anarchistischen Kreisen anschließt. Durch den Taxichauffeur Victor wird Catherine mit den Problemen der Arbeiter konfrontiert und beginnt sich zu engagieren. Als sie sich eingehend mit deT Geschichte der Arbeiterbewegung beschäftigt, wird ihr klar, dass sich die Unabhängigkeit der Frau nur durch eigene Arbeit erreichen lässt. Catherine erscheint als positive Figur, die jedoch hin und her gerissen ist zwischen bürgerlicher Herkunft, Anarchismus und zögerlichem sozialistischem Engagement.
      Die eigentliche Heldin des Buches tritt erst im letzten Teil des Buches auf, der nicht in die Romanhandlung integriert ist. In der realen Figur der deutschen Sozialistin Clara Zetkin sieht Aragon die von ihm idealisierte »Frau von morgen«, gleichberechtigt und selbstbestimmt. Wirkung: Das erfolgreiche Buch ordnete der Autorin einem späterverfassten Nachwort dem sozialistischen Realismus zu. Aragon legitimierte sich mit dem Romanzyklus Die wirkliche Welt als bedeutender Epiker.


Louise von francis: die letzte reckenburgerin (i87i)

Ihren literarischen Durchbruch erzielte Louise von Francois mit ihrem historischen, von Walter Scott beeinflussten Roman Die letzte Reckenburgerin , der in der Zeit der 1848er Ereignisse spielt. Eine Rezension in Rodenbergs Deutscher Rundschau brachte der Autorin breite Aufmerksamkeit ein; es war je .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Der späte Realismus (1870-1900)

Louise von francis (i8i7-i893)

Wie Marie von Ebner-Eschenbach schreibt auch die zweite bekannte Autorin des Bürgerlichen Realismus vorzugsweise moralisch-didaktische Novellen. In Anlehnung an Keller führt Louise von Francois Bürgerlichkeit als die gesellschaftliche Verantwortung und das soziale Bewusstsein des Einzelnen wie als e .....
[ mehr ]
Index » Bürgerlicher Realismus » Die Novellenliteratur des Bürgerlichen Realismus

Exkurs: 'prinz louis ferdinand'5

Nicht immer war Fontane für den Leser vor allem der Romancier. Zu seinen Lebzeiten wurden seine Balladen besonders geschätzt; auch er selbst glaubte vor allem an die Wirkung seiner Lyrik, von der vor allem die späteren Texte heute wenig bekannt sind. In den Zusammenhang unserer Betrachtungen über ' .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Novellen » Theodor Fontane: Schach von Wuthenow

Theodor fontane prinz louis ferdinand.

Sechs Fuss hoch aufgeschossen, Ein Kriegsgott anzuschaun, Der Liebling der Genossen, Der Abgott schöner Fraun, Blauäugig, blond, verwegen Und in der jungen Hand Den alten Preussendegen: Prinz Louis Ferdinand. Den Generalitäten lebt er zu undiät, Sie räuspern sich und treten Vor seine Majestät, .....
[ mehr ]
Index » Deutsche Novellen » Theodor Fontane: Schach von Wuthenow

Ideologie und marxistische wissenschaft: louis althusser

Althusser ist von vielen Kritikern unfair behandelt worden: Die Marxisten unter ihnen nahmen ihm seine szientistische Interpretation von Marxens Spätwerk übel: die Liberalen sahen ihre Vermutung, der Marxismus sei in allen seinen Erscheinungsformen eine dogmatische Lehre, endgültig bestätigt. Unfa .....
[ mehr ]
Index » Ideologie und Theorie » Ideologie in der Theorie: Soziologische Modelle

Chamisso, adelbert von, (d. i. louis charles adelaide de c.)

»Es ist die alte, gute Geschichte. Werther erschoß sich, aber Goethe blieb am Leben. Schlemihl stiefelt ohne Schatten, ein >nur seinem Selbst lebender < Naturforscher, grotesk und stolz über Berg und Tal. Aber Chamisso, nachdem er aus seinem Leiden ein Buch gemacht, beeilt sich, dem problematischen .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachige Dichter und Schriftsteller vom Mittelalter bis zur Gegenwart

Fürnberg, louis

Abendgang Richter, Hans. In: Lesarten, 1982, S. 169 - 176. Der neue Odysseus Richter, Hans. In: Verse, Dichter, 1970, S. 158 -172. Epilog Weisbach, Reinhard. In: Menschenbild, 1972, S. 166 - 169. Erster Mai 1957 Richter, Hans. In: Verse, Dichter, 1970, S. 208 - 238. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Karsch, anna louisa

An den Domherrn von Rochow Schostack, Renate. In: Frankfurter Anthologie 5, 1980, S. 39 - 43. Belloisens Lebenslauf Becker-Cantarino, Barbara. In: Gesellige Vernunft, 1993, S. 13 - 22. Mein Lied wollt ich Dir senden Schultze, Johannes. In: Der Bär von Berlin, 1956, S. 77 - 81. .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Index der Gedichttitel

Altlmsser, louis

Der Marxist A. hat in den 60er und 70er [ahren in Frankreich, aber auch über die Grenzen hinweg, als Philosoph wie als Mitglied der Kommunistischen Partei Frankreichs erhebliches Ansehen erlangt. Er wird in Frankreich zu den einflußreichsten Theoretikern jener Zeit gezählt, nicht all .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Bergson, henri louis

Fotographien B.s. so protokollarisch steif und den strengen Regeln der Atelierkunst gehorchend die Fotografen den prominenten Laureatus auch in Szene gesetzt haben, besitzen eine eigentümliche Ausstrahlung. Sie zeigen ein graziles, fast altersloses Gesicht mit großen, tiefliegenden doch sanften Auge .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Philosophen biographisch

Symptomale lektüre und historische funktionsanalyse (louis althusser)

Klaus-Michael Bogdal In einem Gespräch mit der Zeitschrift 'alternative' bemerkt Heiner Müller, daß die Texte von Althusser für ihn keinerlei Materialwert besäßen, da sie Fragen stellten, die er 'nicht mehr relevant finde" . Bei Althusser sei ein Punkt erreicht, 'wo Begriffe nichts mehr greifen. .....
[ mehr ]
Index » Literaturtheorien

Weinert-wilton, louis

Pseud. für: Alois Weinert Biografie: *11.5.1 in Tepl/Nord-böhmen, t5.9.1 in Prag. L. Weinert-Wilton besuchte die Militärschule in Pola und nahm als Oberleutnant aus gesundheitlichen Gründen seinen Abschied. Ab 1901 arbeitete er als Zeitungsredakteur in Prag. 1921 wurde er kaufmännischer Leiter des .....
[ mehr ]
Index » Autoren » Deutschsprachigen Krimi-Autoren

 Tags:
Aragon,  Louis    


Impressum

Tags: a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z
Kontact Sitemap
Copyright © litde.com